Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Was machen wir?
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 15.11.2017, 17:08

Vor drei Jahren:

Bild


Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 24.10.2018, 21:17

Bild

Bild


Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 26.10.2018, 15:12

Heute in der Stolberger Zeitung:
Halloween in Stolberg: Zweiter Zombiewalk in der Altstadt

Die Stolberger Innenstadt lockt am Dienstag, 31. Oktober, erneut alle Geister, Monster und Spukgestalten zum größten Zombie-Walk der Städteregion Aachen ein.

Bild
Auch in diesem Jahr wird zu Halloween wieder kräftig gefeiert. (Foto: Jürgen Lange)

Bereits um 18 Uhr beginnt die Stolberger Halloween-Party auf dem Kaiserplatz mit einer Warm-Up-Feier, bevor sich gegen 20 Uhr der zweite Stolberger Zombie-Walk auf den Weg Richtung Alter Markt macht. Im Anschluss lädt ein buntes Angebot rund um die Burg sowie in den Gaststätten der Altstadt zum fröhlichen Weiterfeiern ein.
Die Halloween-Feierlichkeiten rund um die Stolberger Burg und in der Altstadt sind seit bereits vier Jahren fester Bestandteil im kulturellen Leben der Kupferstadt und erfreuen sich zunehmend wachsender Beliebtheit. Rund 2500 bunt kostümierte Menschen ganz unterschiedlichen Alters haben im Vorjahr die Gelegenheit genutzt, um fröhlich und friedlich in den Straßen und Gassen Stolbergs die schaurigste Nacht des Jahres zu feiern.
Unterstützt vom DJ-Team Sound-Aixpress und vom Kulturverein City-Starlights startet der Abend mit einer kleinen Gruselrevue und anschließender Warm-Up-Feier ab 18 Uhr auf dem Kaiserplatz. Als weitere Anlaufstellen freuen sich das Bistro Platia , das Bistro Köpi, der Rathaus-Grill und der Kupferpavillon auf den Besuch der Stolberger und der auswärtigen Gäste. Um 20 Uhr wird sich der zweite Stolberger Zombie-Walk vom Kaiserplatz Richtung Alter Markt in Bewegung setzen. Wir freuen uns auf viele gruselig geschminkte und phantasievoll kostümierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Nach Abschluss des Zombie-Walks bieten zahlreiche Gaststätten, Kneipen und weitere Angebote rund um die Burg ausreichend Gelegenheit zum fröhlichen und friedlichen Weiterfeiern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich (Zugstrecke: Steinweg, die Burgstraße, die Klatterstraße und den Luciaweg) Für die jüngeren Gäste empfiehlt sich insbesondere ein Besuch der Burg. Dort laden die Veytaler Ritter traditionell zu ihrem einmaligen Gruselparcours ein, der sich in den zurückliegenden Jahren über die Stadtgrenzen hinaus von einem Geheimtipp für Insider zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt hat und der die furchtlosen jungen Abenteurer tief in seinen Bann zieht.
Am Burghaus bietet das Stolberger Jugendamt ein abwechlsungsreiches Fest für Jugendliche an, das neben liebevollen Dekorationen auch mit spannenden Überraschungen zu überzeugen weiß. Doch nicht nur Jugendliche kommen in Stolberg voll auf ihre Kosten. Für die älteren Gäste lohnt sich ein Streifzug durch die Gaststätten der Altstadt, die ebenfalls für eine stimmungsvolle Atmosphäre in den mittelalterlichen Gassen rund um die imposante Stolberger Burg sorgen. Ob mit Ausstellungen und Aktionen in der Bodega oder im Savoy, in eindrucksvollem Gruselambiente im Weißen Rössl, im Alt Stolberg oder im Eventhaus Ross, ob mit Live-Musik in der Musikkneipe Piano, im Beer o‘Clock oder im Saal des Restaurants Burghof – wer Halloween feiern möchte, der ist in der Stolberger Innenstadt richtig aufgehoben und wird mit Sicherheit ein für sich passendes Angebot finden.
Weitere Angebote rund um die Burg und in den Gassen der mittelalterlichen Altstadt runden das breite Spektrum wie in den beiden Vorjahren ab. Durch ihre phantasievollen Verkleidungen und opulenten Kostüme haben in den vergangenen Jahren nicht zuletzt die vielen Gäste sehr zum Erfolg der großen Halloween-Party in Stolberg beigetragen. Mit diversen Kunstaktionen, Konzerten und besonderen Angeboten haben die Gaststätten und Mitveranstalter in der Altstadt auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm für ihre Gäste zusammengestellt und freuen sich auf den Besuch von geisterhaften Vampiren, schaurigen Hexen, wilden Werwölfen und gruseligen Zombies.
Wer die Halloween-Party in Stolberg in Zukunft mit eigenen Ideen aktiv unterstützen möchte, kann sich gerne an die Karnevalsgesellschaft (K.G.) Fidele Zunfthäre 1930 wenden. „Halloween in Stolberg“ ist ein fröhliches und friedliches Fest für die ganze Familie und soll es auch bleiben. Gruselclowns und Chaoten sind nicht willkommen und werden gebeten, ihr Unwesen in den eigenen vier Wänden zu betreiben.

GodieverM
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2018, 07:36

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von GodieverM » 01.11.2018, 10:20

es sieht echt aus :)

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 01.11.2018, 17:27

Bilderstrecke der Aachener Nachrichten
Stolberg wird zur Geisterstadt

In eine schaurig-schöne und äußerst lebendige Geisterstadt haben unzählige Monster, Zombies, Hexen und Gespenster Stolberg am Abend von Halloween verwandelt. Am Kaiserplatz startete ein großer „Zombie-Walk“ bis in die Altstadt, wo an der Burg das „Castle of Horror“ des Jugendamtes und der Grusel-Parcours der Veytaler Ritterschaft die Massen anlockten.

Bild
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
(Fotos: Dirk Müller)

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 02.11.2018, 16:46

Morgen in der Aachener Zeitung:
Halloween in Stolberg

Stolberg wird zur lebendigen Geisterstadt

Bild

Die Schreie der Menschen waren allgegenwärtig, doch alle sind mit dem Schrecken davongekommen. In eine schaurig-schöne und äußerst lebendige Geisterstadt haben unzählige Monster, Zombies, Hexen und Gespenster Stolberg am Abend von Halloween verwandelt.

Am Kaiserplatz startete ein großer „Zombie-Walk“ bis in die Altstadt, wo an der Burg das „Castle of Horror“ des Jugendamtes und vor allem der Grusel-Parcours der Veytaler Ritterschaft die Massen anlockten. Das erneut von der Karnevalsgesellschaft Fidele Zunfthäre organisierte Halloween-Spektakel kam dabei diesmal mit Neuerungen daher.

Zum Beispiel auf dem Kaiserplatz, wo die City Starlights das Programm vor dem „Zombie-Walk“ gestalteten – diesmal nicht ebenerdig vor dem historischen Rathaus, sondern auf einem äußerst stattlichen Bühnen-Truck.

Eine eindeutige Verbesserung des Halloween-Abends, denn zur Freude des Publikums aus mehreren Generationen, war die interaktive Show des Kupferstädter Kulturvereins jetzt exzellent zu sehen und zu hören. Die City Starlights beschworen die alten Geister der 900-jährigen Stadt Stolberg, allen voran den Namensgeber und ersten Burgherren Reinardus von Stalburg.

Aber auch den ersten Bürgermeister der Kupferstadt, Konrad Esajas Michels (1815 – 1845), brachten die City Starlights auf die große Bühne, ebenso wie den Burg-Retter Moritz Kraus und den Geist der in Vergessenheit geratenen „Sophie Amalia von Maus und Bach“, die Stolberg unter anderem mit einem üblen Baustellen-Fluch belegt habe, welcher der Legende nach noch mindestens bis zu Kupferstädter Weihnachtstagen wirken soll.

Wahrlich fürchten musste sich am Kaiserplatz niemand, auch wenn die City Starlights Frank Zanders „Ururenkel von Frankenstein“ aufleben ließen. Hauptsächlich sorgte der Verein mit den Songs „Ghostbusters“ und Rocky Horrors „Time Warp“ und dazu passenden Tanzchoreografien für tolle Stimmung.

Bild

Der zweite Stolberger „Zombie-Walk“ zog nach den Shows mit zahlreichen Teilnehmern vom Kaiserplatz in die Altstadt, wo die nächste Neuerung sich bewährte. Der Grusel-Parcours der Veytaler Ritterschaft startete diesmal an der Bushaltestelle Vogelsang und schlängelte sich bis zum alten Friedhof und zur Burg hinauf. „Das ist schlichtweg dem großen Erfolg des Grusel-Parcours‘ geschuldet“, erklärte Robert Walz, Vorsitzender der Zunfthäre, die den Kupferstädter Halloween-Abend ins Leben gerufen haben.

Bild
In eine Geisterstadt haben unzählige Monster, Zombies, Hexen und Gespenster Stolberg verwandelt. (Foto: Dirk Müller)

„In den vergangenen Jahren haben die langen Warteschlangen unterhalb der Burg Teile der Altstadt-Gastronomie und das ,Castle of Horror‘ des Jugendamts im Burghaus blockiert. Deswegen ist der Grusel-Parcours umgezogen.“

Tatsächlich hat auch diese Neuerung sich in mehrfacher Hinsicht bewährt. Zwar ist der neue Startpunkt der großen Freiluft-Geisterbahn noch längst nicht allen Besuchern bewusst gewesen, aber auch noch drei Stunden nach Eröffnung des Parcours zog sich eine Warteschlange vom Vogelsang bis hinter den Alter Markt – und das, ohne die dem Halloween-Spektakel angeschlossene Gastronomie negativ zu beeinflussen. Besonders im von Jugendamt und Ehrenamtlern liebevoll hergerichteten „Castle of Horror“ machte es sich positiv bemerkbar, dass der Aufgang zum Burghaus diesmal nicht von der Warteschlange blockiert war.

Ein weiterer Effekt war, dass Stolberger wie auswärtige Gäste einen besonderen Ort in der Altstadt entdeckten, bei dem es sich lohnt, ihn auch im Hellen zu besuchen. In der Dunkelheit des Halloween-Abends indes war dieser Weg vom Vogelsang zur Burg hinauf wie geschaffen für den schaurigen Grusel-Parcours.

Der gewundene Pfad mit historischem Ambiente erwies sich als bestens geeignet und bot der Veytaler Ritterschaft reichlich Möglichkeiten, das Areal mit allerlei Grusel-Dekoration furchteinflößend zu gestalten. Und vor allem genügend stille Ecken und Winkel, in denen untote Ritter, Monster und finstere Kreaturen der Nacht den Besuchern des Grusel-Parcours auflauerten und ihnen gehörige Schrecken einjagten. Für zahlreiche Gäste war nach dem überstandenen Grusel-Pfad auf dem Faches-Thumesnil-Platz erst einmal tiefes Durchatmen angesagt. Enden musste der Halloween-Abend allerdings dort noch lange nicht, denn einerseits lockten die gut gefüllten Kneipen und Restaurants in der Altstadt, und auch der obere Burghof war wieder einen Besuch wert. Dort hatte die Veytaler Ritterschaft ihr großes wie uriges Lager aufgeschlagen, so dass beim Stolberger Halloween auch ein Abstecher ins Mittelalter möglich war, was viele Besucher sich nicht zweimal sagen ließen.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 02.11.2018, 17:22

Und zu unserem Samhain-Ritual:

Bild
(Bildzeitung, heute)

Bild
(Aachener Nachrichten)

Damit sind wir dem Mittelalterlichen Klimaoptimum wieder einen Schritt näher gekommen.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 03.11.2018, 14:47

Heute in den Aachener Nachrichten: "Wir hatten die Altstadt-Gastronomie blockiert, deshalb ist der Grusel-Parcours umgezogen." Robert Walz Chef der Zunfthäre

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 06.11.2018, 15:06

Super Sonntag: "Viel Andrang beim Grusel-Parcours"

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8151
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Halloween 31.10.18 Burg Stolberg

Beitrag von Norbert von Thule » 11.11.2018, 07:27

Samhain-Ritual – ein nachhaltiger Erfolg:

Bild

Antworten