Eschweiler

Was läuft in Film und Fernsehen?
Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Eschweiler

Beitrag von Montrose » 09.09.2012, 21:53

Wie angekündigt, habe ich heute meine Arbeitshypothese bezüglich Eschweiler empirisch überprüft. Natürlich erwartet der Leser spektakuläre, weitreichende, umfassende Forschungsvorhaben. Aber als Wissenschaftler darf man sich von populistischen Effekthaschereien nicht korrumpieren lassen. Qualität geht vor Quantität. Deshalb untersuchte ich heute auch nur eine einzige - und wie ich meine - bescheidene Fragestellung: Gibt es Hexen in Eschweiler?

Ausstieg Punkt 14:24 Uhr in Nothberg. Die dortige Burg unzugänglich, von Hunden geschützt. Ein Empfang, wie er in Transsilvanien nicht kühler sein könnte. Kurs Süden. An einer Stelle kurz vor dem Zielort kam erst ein großer Hund aus einem Haus auf mich zu gefolgt von einer durchaus passablen Frau im Bikini, die den Hund zurückrief. War das die Eschweiler Juffer oder Hexe? Ich ging weiter, weil ich in dieser Situation den Überblick verlor.

Etliche Gedanken verfolgten mich. War der Hund ein verzauberter Mann, der mich um Hilfe bat? Warum wurde ich nicht zu einer Bacardi-Cola eingeladen, mit Zauberkräutern willenlos gemacht und wie Hänsel und Gretel gemästet? Es ist wie so oft in der Wissenschaft: eine Antwort wirft dutzend neue Fragen auf.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eschweiler Juffer

Beitrag von Norbert von Thule » 27.11.2012, 13:18

Sunuxsal ist der Name einer westgermanischen Gottheit. Sie gilt als Stammesgöttin der Sunuker. Ihr Name wurde auf insgesamt zehn Inschriften am Niederrhein gefunden, eine davon im Propsteier Wald bei Eschweiler. Der 1856 im nördlichen Propsteier Wald bei Glücksburg gefundene Matronenstein ist 28 cm hoch und 36 cm breit. Seine vollständig erhaltene Inschrift lautet:
DEAE
SVNVXSALI
VLPIVS·HVNI
CIVS·V·S·L·M.
Dies heißt "Deae Sunuxsali Ulpius Hunicius v(otum) s(uum) l(ubens) m(eruit)" und in deutscher Übersetzung "Der Göttin Sunuxsal hat (diesen Stein) Ulpius Hunicius (gesetzt und damit) gern sein Gelübde erfüllt".
Auf dem fehlenden Oberteil sind deutlich Reste des Gewands einer sitzenden weiblichen Person und die Vorderbeine eines liegenden Tiers zu erkennen. Vermutlich wurde der Stein während der Christianisierung zerbrochen. Diese Verstümmelung von Weihesteinen gilt als eine Erklärung der zahlreichen Juffernsagen mit Juffern und kopflosen Frauen; hierzu würde passen, dass es Juffernsagen im Umfeld des Propsteier Waldes gibt. (aus Wikipedia)

Seit der neuen Sage vom 09.09.12 wissen wir nun auch, dass die Vorderbeine des liegenden Tieres auf dem Stein zu einem Hund gehört haben müssen. Die richtige Vorgehensweise bei Begegnungen wäre eine Anrufung:

Bild
aus: "”ªGermanischer Götterglaube”¬: ”ªASATRU - Eine neue Religion aus alten Zeiten”¬, ”ªBooks on Demand”¬, 2009 - ”ª546 Seiten”¬, Seite 232

Benutzeravatar
Gerrit vom Jakobsweg
Beiträge: 765
Registriert: 13.06.2006, 22:25
Wohnort: oben auf dem Ravelsberg

Re: Eschweiler

Beitrag von Gerrit vom Jakobsweg » 27.11.2012, 20:33

Irgendwie verstehe ich gerade garnichts.
Gruß von Gerrit dem Ritter ohne Fürst Bild
Der keine Ahnung hat warum die anderen Ponies ihn "den Dunklen Lord" nennen!!
NEU! Jetzt auch mit Hund!!!
Sei deines Willens Herr und deines Gewissens Knecht.
Marie von Ebner-Eschenbach, 13.09.1830 - 12.03.1916

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eschweiler

Beitrag von Norbert von Thule » 28.11.2012, 15:26

@ Gerrit: Hast ja Recht, viel zu akademisch (zuviel Text und zu wenige Bilder). Also nochmal in schön:

Bild

Bild

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 30.11.2012, 19:30

Prinz von Thule, ein großer Künstler, hat die Bilder mit eigener Hand koloriert. Ich verbeuge mich. Unvorteilhafterweise ist mein Abbild so wahrheitsgetreu, daß meine Anonymität aufzufliegen droht.

Die germanischen Nornen sponnen nicht nur Schicksalsfäden, sondern verwoben sie auch. Wenn sich ein Fädchen zum anderen findet, so hat dies sicher etwas zu bedeuten.

Was mag demnach der Grund dafür sein, daß Gerrit vom Jakobsweg sich hierein verstrickt? Neugierig mitzuforschen?

Wir müssen unbedingt etwas tun! Ich war schon immer der Ansicht, daß in den Wäldern noch unentdeckte Römer und Kelten hausen. Wenn in Loch Ness ein uralter Dinosaurier überlebte, kann dasselbe auch für Menschen gelten. :idea:

Benutzeravatar
Scud von Hochstaden
Beiträge: 379
Registriert: 05.07.2006, 03:24

Re: Eschweiler

Beitrag von Scud von Hochstaden » 01.12.2012, 13:49

Ketzerisches Geschwätz als ob ich eine Hexe direkt unter meiner Nase dulden würde,jegliche Zweifel sind ebenfalls: KETZEREI !!!
“Gott kennt Gnade, ich nicht.“ :101

Niemals vergessen,niemals verzeihen.

Jemandem die Warheit ins Gesicht zu sagen ist keine Sünde
~Scud von Hochstaden , Erzbischof von Köln

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 01.12.2012, 14:39

Hm. Ist das ein Gedankenspiel so nach der Art: Wenn ich eine Hexe sähe (was noch niemals passiert ist), bekäme sie Probleme... Oder hast Du vielleicht wirklich schon einmal eine Hexe gesehen und sie vertrieben? Im zweiten Falle könntest Du uns verraten, woher sie gekommen ist, damit wir ihren Weg zurückverfolgen. Bedenke, es dient der Wissenschaft.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 01.12.2012, 15:13

Also um etwas klarzustellen: ich will hier nicht rumlabern und auch keinen LARP.

Ich dachte jetzt eher daran, daß jemand sagt: "bin ich dabei". Bestenfalls hat die Person noch mediale Fähigkeiten. Und wir laufen dann in den Wald und gucken ob was Okkultes passiert.

Daß das ernstgemeint ist, habe ich bereits bewiesen. Ich war wirklich in Eschweiler.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eschweiler

Beitrag von Norbert von Thule » 03.12.2012, 21:45

Bin ich dabei.

Bild

Wann?

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 04.12.2012, 21:28

Das ist eine völlig sinnlose Veranstaltung. Am Ende stehst Du auf einer Straße, auf einem Acker, vor einem Klärwerk oder Betonhochhaus und da ist gar nichts. Ich mache so etwas ja nicht zum erstenmal, ich weiß, wovon ich rede. Auch werde ich Dir keine Gegenleistung geben, keine Revanche, wäre Dir nichts schuldig. Bilder von mir wird es auch nicht geben, da ich einen Ruf zu verlieren hab.

So what? Ich nehm mal an, am Wochenende bist Du mit Familie und Rittern auf Märkten. Mittwochs kann ich nicht, Freitag auch eher ungünstig. Eschweiler-Hauptbahnhof könnte ich frühestens um 13:30 Uhr erreichen, um 16:30 Uhr wird's dunkel. Eschweiler-Hauptbahnhof wäre dann auch der Treffpunkt und Abmarschort. Das Ziel ist nicht weit. Wenn man dann noch etwas das Umfeld erkundet, alles in allem höchstens 5 km, dann vielleicht noch ein Kneipenbier. Diese Woche nicht mehr. Nächste, übernächste Woche?

Ich hab nur zwei Orte für Juffern in Eschweiler gefunden: bei einem war ich schon, der andere wäre das nächste Ziel. Die "Kuhgasse" oben im Text gibt's gar nicht.

Immer noch dabei?



Kleingedrucktes (nur für Gurus): Natürlich steckt dahinter ein tiefgründiges philosophisches Statement. Rein physikalisch betrachtet macht es nämlich überhaupt keinen Unterschied, ob man in New York auf der Times Square oder auf einem Acker steht. Überall ist Erde, und ich bin, wo ich bin. Anders als in anderen Weltanschauungen ist diese Art von Erkenntnis jedoch recht billig zu haben. Man muß weder stundenlang auf einer Matte sitzen noch auf sein Bier verzichten oder dämliche Energiesparlampen reinschrauben. Sozusagen die totale Optimierung: maximale Weisheit bei minimalem Aufwand.

Wenn sonst noch jemand mit will, kein Problem.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eschweiler

Beitrag von Norbert von Thule » 05.12.2012, 11:37

Ich bin mit den Expeditionsbedingungen einverstanden. Samstag, der 15. Dezember wäre günstig für weitere Teilnehmer und Kneipenbiere.

Kuhgasse ist der volksmündliche Name der östlichen Bismarckstraße. (Wikipedia)

Benutzeravatar
Scud von Hochstaden
Beiträge: 379
Registriert: 05.07.2006, 03:24

Re: Eschweiler

Beitrag von Scud von Hochstaden » 05.12.2012, 13:12

Ich komme mit.
Wenn die Möglichkeit besteht das hier irgendwo noch eine versteckte Hexe ihr dunkles Handwerk betreibt dann muss ich dem nachgehen.
“Gott kennt Gnade, ich nicht.“ :101

Niemals vergessen,niemals verzeihen.

Jemandem die Warheit ins Gesicht zu sagen ist keine Sünde
~Scud von Hochstaden , Erzbischof von Köln

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 05.12.2012, 19:06

15. ist gut. 13:30 Uhr Hbf. Gibt es dort einen speziellen Treffpunkt, daß man sich nicht verfehlt? Vielleicht einfach Bahnsteig 1 oder so.
Kuhgasse ist der volksmündliche Name der östlichen Bismarckstraße.
Meine Wünschelrute schlägt in eine andere Richtung aus. Vielleicht kann man beides angucken und dann nachspüren, wo es spukiger ist.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Gespensterjagd 15.12.12 Eschweiler

Beitrag von Norbert von Thule » 16.12.2012, 19:46

Gestern auf dem Hohenstein:

Bild

Bild

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 17.12.2012, 12:09

Ich habe den "Protokollzusatz" mit den Witzeleien um den Helm gelöscht, da er nichts zur Sache tut.
Denn es handelte sich um ein ernsthaftes Unterfangen und nicht um Maskerade.

Ernsthaft in dreierlei Hinsicht:

1. Ist dieser Ort denn wirklich dazu angetan, Phantasien zu entwickeln? Norbert gab zu, daß das eigentliche Hohenstein-Gebiet (was man auf den Fotos sieht, ist eine benachbarte Halde), für ein Lager, und damit für Besiedlung geeignet erscheint. Neben der Juffer-Sage wird dort auch eine Keltenanlage vermutet. Aufgrund der vielen Erdbewegungen in dieser Region hätte man jedoch irgendwelche Funde machen müssen, worüber ich aber nichts finden konnte.

2. Die Auseinandersetzung mit Geister beschäftigte immerhin einmal die Aufklärung und dann die Romantik als Gegenbewegng. Sowohl Kant als auch Schiller schrieben dazu. Man könnte fragen: Was sagt es über das Denkvermögen und damit über die Konstruktion der Realität aus, wenn der Mensch Dinge denken kann, die er zugleich für nicht wahr hält. Man könnte die Sache auch umdrehen: Wie muß ich meinen Verstand einsetzen, um einen mutmaßlichen Spuk in unbesiedeltem Gebiet erklären zu können.

3. Siehe oben im Sinne von Experimental-Philosophie: Wie mutet es an, vor einem großen Erdhaufen zu stehen? Norbert fand es anscheinend beglückend (siehe Bild-Dokumentation).

Eine abschließende Bewertung der Ortsbegehung bedarf weiterer Auswertung. Vielleicht lassen sich daraus Verbesserungen des Meßaufbaus ableiten.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 19.12.2012, 00:05

Der Veytaler Adventskalender ist zwei Tage im Rückstand. Bis dem Weihnachtsengel eine Idee für die nächsten Fenster einfällt, kann ich ja mal was zu dem Objekt "Fünfzehntes Türchen Fundstück von der Expedition nach Eschweiler" sagen. Sozusagen als Pausenfüller.

Das dargestellte Objekt fand sich in der „Kuhgasse“ und nicht auf dem Hohenstein, und zwar in einem auf der Straße aufgestellten Schrank. So eine Art Trödelbörse: Geben und Nehmen. Man kann hier wunderschön feststellen, daß die Behauptung "Da ist ja gar nichts passiert" genau betrachtet falsch ist. Vielleicht passiert nicht das Erwartete (huch, ein Gespenst hopst aus dem Gebüsch), aber dafür eben etwas anderes.

Das Objekt, nennen wir es mal K15, ist bislang weder datiert noch geographisch eingeordnet. Ob diese Metalldose mit Blumenornament von Ikea stammt oder eine ostanatolische Keksdose darstellt, wissen wir nicht. Wer dementsprechende Hinweise geben kann, soll sich bitte melden.

Ich riet der Forschungsassistentin (zweite Reihe, linkes Bild) von einer Mitnahme ab. Denn Metallkörper können fremdinduzierte Schwingungen reaktualisieren ”“ bekanntlich mit ungewissem Ausgang. Zwar erwartet der orientalische Sagenkreis eine eher glückliche Wendung („Aladins Wunderlampe“). Die Mythologie des mitteleuropäischen Bergbaus warnt hingegen vor dämonischen Vergeltungsszenarien („Rübezahl“).

Die Dokumentationsbilder sind ”“abgesehen von meiner Anonymisierung ”“ unbearbeitet. Die Möglichkeit einer Täuschung wurde erörtert und verworfen, denn sie versprach kaum mehr als schnell abebbende Heiterkeit. Statt dessen soll eine wirklichkeitsgetreue Darstellung beim Leser um nachhaltiges Interesse werben. Eschweiler ist noch lange nicht ausgereizt.

Ruud von Limburg
Beiträge: 78
Registriert: 16.06.2011, 18:46
Wohnort: Pforzheim

Re: Eschweiler

Beitrag von Ruud von Limburg » 19.12.2012, 13:44

Ich verstehe niks mehr. Was ist den mit escchweiler, was wollt ihr damit?

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 19.12.2012, 19:43

Ich verstehe niks mehr. Was ist den mit escchweiler, was wollt ihr damit?
Was willst Du denn mit escchweiler? Wenn ich google frage, ist das eine Modelagentur. http://www.stylished.de/modelagentur-Escchweiler.html

Da guck ich mir dann die Janina auf Seite 3 an, und die schreibt über sich:
"Ich bin sehr modebewusst und lege viel wert auf ein gutes selbstbewusstes und gepflegtes auftreten, dazu bin ich sehr sportlich und natürlich."

Immerhin wird mir bei den ständigen Nörgeleien "Wir verstehen nicht, was das soll" langsam klar, daß wir das Eschweiler-Thema irgendwie aufsplitten müssen. Und zwar in eine EVENT LOUNGE für das spaßbetonte Fußvolk alles rotscha in kambodscha, gerrit? und ein ADVANCED AREA für die Philosophen unter uns.

This is the funny ESCHWEILER EVENT LOUNGE: Jump the feet jump the feet to the rhythm of the beat. So, liebe Freunde der ESCHWEILER EVENT LOUNGE. Heute haben wir ein tolles KENNENLERNSPIEL. Auf der website http://www.stylished.de/modelagentur-Escchweiler.html seht Ihr mehrere Dutzend nette Menschen aus ESCHWEILER.

WER IST DEIN LIEBLINGS-ESCHWEILER? Bild VOTE NOW!

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eschweiler

Beitrag von Norbert von Thule » 19.12.2012, 21:04

Das Abenteuer auf dem Hohenstein:

Bild
(nach Steve Scott)

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eschweiler

Beitrag von Norbert von Thule » 19.12.2012, 21:20

Die wissenschaftliche Diskussion:

Bild
(nach Steve Ditko)

Ruud von Limburg
Beiträge: 78
Registriert: 16.06.2011, 18:46
Wohnort: Pforzheim

Re: Eschweiler

Beitrag von Ruud von Limburg » 20.12.2012, 00:48

Montrose als je klaar bent kun je dan een fatsoenlijk antwoord geven?

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 20.12.2012, 16:29

Die Eschweiler-Idee kam mir, als in einem anderen tread von Hexen berichtet wurde. Aber diese Berichte hatten mit der hiesigen Region überhaupt nichts zu tun.

Und da dachte ich mir: Warum soll ich mich denn mit Orten beschäftigen, mit denen ich gar nichts zu tun habe? Da gibt es doch sicherlich etwas in der näheren Umgebung. Und tatsächlich fand ich dann diese Sagen aus Eschweiler.

Farce und Verarsche sind in meinen Augen LARP, Hobbits, Mittelerde, "Die Borgias", Minecraft, Blair Witch ... alles Dinge, die mit meiner Lebensumgebung doch gar nichts zu tun haben.

Wenn man so will, entdecke ich die Heimatkunde wieder.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8583
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eschweiler

Beitrag von Norbert von Thule » 21.12.2012, 15:12

Das Abenteuer in der Kuhgasse:

Bild

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 28.12.2012, 14:50

:roll: Jaja, wir gehen mal wieder auf Schatzsuche. Aber man muß sich darauf vorbereiten. Große Visionen entstehen zuerst im Kopf.

1) Die innere Haltung muß stimmen: so eine Art begeisterungsfähige Besonnenheit.
2) Die Technik muß auf dem neusten Stand sein.

Sag mal, ist unsere Forschungsassistentin eigentlich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis, nicht in Mutterschutz, keine Hausfrau und keine Asylbewerberin? Dann könnte sie bei Eifelsucher.de für ein paar tausend Euro einen Metalldetektor leasen. http://www.eifelsucher.de/html/leasing.htm Die Auschlußkriterien leuchten mir vollkommen ein - bis auf eines. Wer pleite ist, kann die Leasing-Raten nicht bezahlen, Hausfrauen sollen gefälligst waschen und bügeln anstatt in der Landschaft rumzulaufen. Und Asylbewerber würden wahrscheinlich den Schatz nach Polen vertickern anstatt ihn auf der altdeutschen Eichenkommode ihren Freunden zu zeigen wie wir das tun. Aber der Mutterschutz stimmt mich nachdenklich. Warum sollte eine Schwangere keinen Schatz suchen?

Also ich vermute mal, daß man so ein Suchgerät zu besseren Konditionen andersow bekommen könnte. Außerdem hoffe ich immer noch darauf, daß wir Deine Intuition verfeinern können und somit auch ohne Technik Großartiges finden.

Montrose
Beiträge: 1331
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eschweiler

Beitrag von Montrose » 01.01.2013, 17:37

Ich komme in Dein neues Archiv nicht rein ---Zugang verweigert. Bitte ändern!

Zweiter Punkt: Wenn wir hier die Bergung des Keltenschatzes von Eschweiler vorbereiten, dann liest Hinz und Kunz mit. Und die klauen uns dann womöglich das Gold. Wir brauche eine technische Vorrichtung, damit nicht jeder Dödel unsere Vorbereitungen spitzkriegt.

Drittens: ein paar eingeweihte Sherpas brauchen wir trotzdem. Anscheinend wollen Gerrit und Ruud mitmachen. Kannst Du mir noch die Adresse, biometrischen Daten und Fotos von Ruud rübermailen. Die Daten von Gerrit haben mich bereits erreicht. Danke. Ist sein Körpergewicht von 105 kg noch aktuell?

Viertens: vor zwei Tagen kam eine Reportage im Fernsehen über den Nibelungenschatz. Er wurde mit eine Wünschelrute gefunden. Anscheinend handelt es sich dabei um ein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren http://www.8ung.at/marko/schatzsuche.htm. Das wird unser nächstes Arbeitsprojekt. Ich hatte mir ein unauffälliges Arbeitsgerät vorgestellt, damit nicht gleich jeder Spaziergänger mitbekommt, was wir da machen.
Zum Beispiel ein scheinbar stinknormaler Wanderstock (Holzart?) mit passiver Metall-Induktion. Ich dachte an Kobold, weil Kobolde Wächter von Schätzen sind. Aber dann teilte mir jemand mit, das sei nicht Kobold, sondern Kobalt. Dann las ich in Wikipedia, daß Cobalt die lateinsiche Bezeichnung für Kobold ist. Außerdem ist Kobalt magnetisch. Wahrscheinlich erhöht eine biphasische Anordung die Wirkung.

Schließlich brauchen wir noch eine Metallstange, mit der wir an verdächtigen Orten runterbohren, ob da was Hartes ist. Die Stelle müssen wir dann per GPS speichern und nachts graben. Klappspaten besorgen! Mir geht es nicht primär um den Finderlohn. Aber ich möchte auch mal ins Fernsehen.

Antworten