Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 04.11.2017, 13:07

Das ist Deutschland: der ganzen Welt helfen wollen, aber die eigenen Leute auf der Straße verrecken lassen:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kindernotfall-autofahrer-attackiert-retter-eines-einjaehrigen-a-1176482.html

Es ist einfach mal ein Schlaglicht darauf, wie Teile der Gesellschaft wirklich ticken. Einerseits Gutmenschentum und andererseits sowas. Passt doch irgendwie nicht.

Was haben die GRÜNEN gesagt: "Nächstenliebe kennt keine Obergrenze." Das ist aber schön. Wann fängt diese Partei endlich mal an, sich mit Altersarmut zu beschäftigen? Oder verdienen alte Menschen keine Nächstenliebe? Sind doch auch Menschen.

Wisst Ihr, die Menschen, die sich als gut bezeichnen, sind vielleicht gar nicht so gut.... Manche Alt-Nazis sagen ja, damals war nicht alles schlecht. Immerhin hat der Adolf Autobahnen gebaut. Tja, wie ist das? Jede Partei kann für sich behaupten "Guck mal, was ich hier und da Gutes getan habe." Aber interessant wird es doch dort, wo eine Partei weggeschaut hat, ein Übel bewusst zugelassen oder sogar veranlasst hat.

Tricks der Politiker: such dir ein einziges Thema aus, z. B. Autobahnen oder die Rettung von Fröschen. Und dort machst Du alles richtig, engagierst Dich. Und erzählst allen Menschen, was Du da Wichtiges und Gutes tust. Mach den Leuten ein schlechtes Gewissen, warum denn sie nicht erkannt haben, wie wichtig das ist. Und das alles tust Du als Politiker, um die Leute davon abzulenken, was du alles unterlassen oder falsch gemacht hast. Vielleicht will ja einer von euch mehr als nur Freizeit-Ritter sein. Minister, Staatssekretär usw. sind Berufe, die es wirklich gibt und wofür man sich tatsächlich bewerben kann. Aber es wäre gut, wenn ihr da vorher schon ein paar Tricks kennt, wie man das macht ... Politik.  :wink:

Kurzfristiger Nutzen, langfristiger Schaden. Wenn Werte oder vermeintliche Werte für die eigene Machtergreifung missbraucht werden, dann werden diese Werte unglaubwürdig. Die Leute sagen dann: "Jaja, wissen wir, ist das übliche Blabla. Muss man nicht ernst nehmen." Wenn Sozialdemokratie nur dazu diente, dass ein Rechtsanwalt Karriere macht ("Ich will da rein" - vor dem Kanzleramt) oder das Wort "Nächstenliebe" für alles herhalten muss nur nicht für das, was es eigentlich bedeutet - Nächsten-Liebe, da steckt das Wort Nächsten drin - dann nimmt niemand mehr diese Dinge ernst. Die Gutmenschen exekutieren Werte. 1984 (Georg Orwell) ist längst Wirklichkeit.
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 11.11.2017, 23:11

Kabarett mit Musik ist eine schöne Sache. Zwei Beispiele mit Bodo Wartke und Tobias Mann:

https://www.youtube.com/watch?v=J2UBXB4IhZM

https://www.youtube.com/watch?v=eQSpWyJHi_Q
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 16.11.2017, 22:31

Hallo, ihr Spackos. Als waschechter Veytaler knall ich mir ab und zu mit 2 Bier und zwei Jackies in der Kneipe nebenan was rein. Und da kommt Charts. Weiß ich immer, was die Teenies so hören. Bin kein Opa wie ihr. Momentan superkrass das da https://www.youtube.com/watch?v=fKopy74weus Irre body language.
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 18.11.2017, 20:04

Ich wollte gerade schreiben "Huch, Kate Perry kauft sich ein Kloster." Weil das gerade in SPIEGEL online steht. Aber dann dachte ich mir, so wichtig ist das nun auch nicht.  :|


Oder doch. Ich hab mal gegooglet, wer diese Kate Perry überhaupt ist. Bereits in dem Video-clip Dark Horse featuring Juicy J verwandelt Kate Perry als Pharaonin den Mann, der sie mit einem Edelstein beschenkt, in Sand. Dem Dicken aber, der ihr das Wasser nicht reichen kann (im wahrsten Sinne des Wortes) gibt sie ganz viel Wasser, das sie dann selbst austrinkt. Dieser Akt der Gnade ist aber nur ein Durchgang zu einer höheren Form von Spiritualität. Denn am Ende des Videos fliegt ihr eine Pyramide entgegen. Der aufmerksame Beobachter hätte also schon damals ahnen können, daß sich Kate Perry ein Kloster kauft.

Sorry, meine Deutung war falsch. Der Dicke zerfällt auch zu Staub. Außerdem heißt die Sängerin nicht Kate, sondern Katy.

Hm. Ich sag ja, die jungen Leute schauen nur noch Mist an. Das Ganze ergibt doch überhaupt keinen Sinn.
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 19.11.2017, 22:19

Der heutige Tatort war spitze. Börne und Thiel, Münster.

Im Schach gegen einen stärkeren Spieler mit Aljechin-Verteidigung (erstmals als Schwarzer ausprobiert) ein Remis geholt. Diese Eröffnung könnt ihr selbst im Internet recherchieren: 1. e4 Sf6 2. e5 Sd5. Keine Ahnung, warum der ein Remis anbot. Dieser hypermoderne Scheiß hat den wahrscheinlich genervt. Die Idee ist wie bei Hannibal gegen die Römer in der Schlacht von Cannae. Den Gegner nach vorne locken, damit er überzieht und er diesen aufgeblasenen Ballon nicht mehr überall decken kann. Im Vier-Bauern-Angriff, den Weiß spielte,  stellt zum Beispiel ein Bauer auf c4 eine Schwäche dar, die man angreifen kann. Ich wagte als Schwarzer diese Eröffnung nur deshalb, weil ich mich vorher vorbereitet hatte. Man muss ein paar Details kennen oder sogar auswendig lernen, sonst geht man bei solch einer Strategie den Bach runter.

Das macht im Schach natürlich manchmal auch Spaß: man bereitet etwas vor, und das funktioniert dann auch.


Wow, die Bilder aus Dieburg sehen aber richtig stark aus. Außergewöhnlich, kreativ, wuchtig.
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 22.11.2017, 13:36

Gerade ab ich beim Chinesen die hiesige Tageszeitung gelesen. Da wurde meine Partie ausführlich besprochen. Ich bin ein Star... :D
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 24.11.2017, 11:21

Im III. Reich versuchte man, einen historischen Beleg für die deutsche Überlegenheit zu finden. Das ging allerdings mächtig in die Hose, weil die alten Germanen in der Regel deutlich blöder als ihr Umfeld waren. Die fingen zum Beispiel erst Jahrhunderte später als Römer und Griechen an, zu lesen und zu schreiben.

Jetzt aber konnte die Archäologie erneut bestätigen, dass Deutschland in einer Branche federführend war. Was heißt federführend ... den anderen Jahrtausende voraus. Nämlich im Kunsthandwerk http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/elfenbein-puzzle-aus-breitenbach-forscher-entraetseln-steinzeit-erotik-a-1179824.html Bei diesen Funden lag Baden-Württemberg wieder einmal knapp vorne, diesmal vor Sachsen-Anhalt. Funde aus Nordrhein-Westfalen sind aus der damaligen Zeit nicht bekannt, weil die dortigen Bewohner noch auf Bäumen lebten und sich Tannenzapfenkerne in die Nase steckten.

Um den Eindruck zu vermeiden, ich wolle nur erotische Frauen vorführen, schaffe ich hier mal die richtige Balance: exklusiv für Frauen ein paar erotische Männer https://www.youtube.com/watch?v=B9FzVhw8_bY&list=RDB9FzVhw8_bY
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Norbert von Thule » 24.11.2017, 14:48

Du übergehst das Wesentliche:
Archäologen entdeckten hier auf der Schwäbischen Alb in Baden-Württemberg geschnitzte Tierfiguren, darunter einen kleinen Pferdekopf aus Mammut-Elfenbein

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
 
Beiträge: 7828
Themen: 2141
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 25.11.2017, 21:57

Unser special guest: Norbert, der Romantiker! Die Veytaler hockten vor 40.000 Jahren auf der Schwäbischen Alb und spielten mit ihren Pferden. :D Reiten gab es damals noch nicht. Und Pferde-Salami ... nö, den Gedanken will ich jetzt nicht weiterspinnen.  

2018 sind zwei neue Reportagen angedacht, auf die ihr euch schon freuen könnt. *freu* *hüpf* *quietsch* 40 km von hier liegt das Kernland der Staufer. Ich hab mir das bisher nicht angeschaut. Da wird es also Zeit. Außerdem Neuigkeiten zur Home-Defence. Nachdem die Idee mit dem Rasiermesser und den Luftballons nicht so hipster war, habe ich mir was Neues, Supercooles ausgedacht. Ich warte diesbezüglich noch auf ein Paket.

Derzeit bin ich im Winterbär-Modus. Ich hoffe, dass die Reste im Kühlschrank wenigstens heute noch reichen. Ich hab überhaupt keine Lust, raus zu gehen und einzukaufen. Hm, "rauszugehen" kreidet das Rechtschreibprogramm als Fehler an, "ein zu kaufen" jedoch nicht. Was ist ein zu kaufen?  Ich sein Türke, du spreche deutsch. Was is ein zu kaufen? Is das wie ein zu heben? Ansonsten guck ich bis spät in die Nacht Videos und klampf dabei auf einer Reisegitarre.


Das ist stark https://www.youtube.com/watch?v=LE2Z0CkAUKI
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 30.11.2017, 22:07

Hm. Jetzt wird es kuschelig. Ich hatte eigentlich sowas wie einen Western gesucht. Stolperte dann aber über den folgenden Film. Open Road. Hm. Ziemlich viel emotion. Ich verlink den Film, weil er fast zu schade dafür ist, daß ihn keiner anschaut. Die Schauspieler wirken auch so natürlich. Das letzte Video von Johnny Cash gibt es als kleine Zugabe, wenn jemand nicht genug von dieser Art von ... hm... Wärme? .... haben sollte.

https://www.youtube.com/watch?v=cU5ymP0NdgQ

https://www.youtube.com/watch?v=vt1Pwfnh5pc
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 03.12.2017, 18:51

Die Natur kommt zum Stillstand. Wotan zeigt uns seinen kalten Hintern. Hier ist der Schnee liegen geblieben. Minusgrade! Vom supergroßen Mond keine Spur. Ein Nornengespinst versperrt den Blick in den Himmel. Auch die Eibe ist vereinsamt, nachdem Bogenschützen sie für ihre Mordinstrumente von jedweder lebenspendender Wurzel zerschnitten. Die Themen werden düster: Alter, Niedergang, Zerfall, Abschied.

Auch eine Künstlerin aus vielen Städten - ja, sie ist mehrfach umgezogen - hat sich hierzu ihre Gedanken gemacht. Die letzten 24 Stunden:

https://www.youtube.com/watch?v=fcF9L6gj4To



Schwesta Ewa kam ja aus dem Rotlichtmilieu und hat ihre Karriere als Musikerin in Bonn begonnen. Gibt es eigentlich noch das Matratzenlager an der Brücke in Bonn? Hm, immer wenn ich dort vorbeischaute, war es belegt. Im Stehen ist die Sache natürlich anstrengender. Dennoch, Aachen und Bonn hatte ein ansprechenderes Angebot als Stuttgart. Köln ist auch nicht so der Renner.
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 10.12.2017, 23:18

Ich muss dem SPIEGEL und der WELT recht geben: der heutige Tatort taugt nichts. Ich hab schon nach einer Viertelstunde die Schnauze voll.
Nehmen wir mal die Szene vor zwei Minuten: Mann streitet mit Freundin, der Hauptdarsteller geht so ziemlich ohne Motiv dazwischen und spielt den Helden. Der Hauptdarsteller hat auch einer Oma geholfen. Klar, das könnte er sein, der Mörder --- oh Wunder, der anscheinend so gute Mensch ein Mörder. Gähn, was für ein dummes Klischee. Jetzt geht er als Handwerker verkleidet in eine Wohnung,wo die Tochter skyped, Nahaufnahme T-Shirt. Gleich am Anfang schüttet jemand der Kommissarin den Kaffee über's Hemd . Immer wieder so ein Synthesizer-Pseudo-Grusel-Sound. Jetzt gerade "Du hast mir doch gesagt, ich soll ihn verlassen oder so." Oder so???? Danach ein Synthesizer-Sound ähnlich wie Alan Parsons Intro von Lucifer.  Bääh, pfui Deiffel, jetzt beim Arzt ... eine so kotz-unsympathische Kommissarin hab ich noch nie gesehen. Ich muss koootzen.

Was ist der Punkt: wenn jeder Moment super-wichtig aufgeblasen wird, ist das so, wie wenn ein Lied immer mit maximaler Lautstärke gespielt wird. Das ödet an. Der Film moduliert nicht. Das ist - was ich schon früher an einem Tatort monierte - eine Aneinanderreihung von clips, ohne dass dabei ein plausibler Handlungsstrang entsteht.

Im Anspann hieß es "Für Matthias Tuchmann". Das war ein erfolgreicher und hoch geschätzter Tatort-Autor, der leider verstorben ist. So eine Widmung in einem schlechten Krimi für einen Meister seines Faches ist etwa so, wie wenn ich Furzen unter der Dusche Wolfgang Amadeus Mozart widmen würde. Na der würde sich freuen.  

Ich schalte den Tatort jetzt aus und guck lieber im Internet einen Inspektor Barneby.
Mir geht es mit dem Tatort so wie vielen mit der SPD: man hat sich entfremdet.

Jetzt hab ich abgeschaltet, Ich möchte diese Scheiße einfach nicht mehr sehen. Kunst ist nicht, etwas Pseudo-Intellektuelles hinzuscheißen. Kunst lebt von der Überarbeitung, Korrektur, Verbesserung. Nicht jede nächstbeste Idee ist wirklich gut. In diesem Tatort aber wird eine Szene an die andere gereiht ... ohne kritische Reflektion, ob das irgendwie anspricht.

Nachtrag: Diesen Krimi mit Inspektor Barneby hab ich gerade geguckt und er war höchst amüsant https://www.youtube.com/watch?v=fQbxAoLoIbw

Klar ist auch ein Tatort mit Schmuddel möglich. Man denke an Schimansky. Aber die heutigen Drehbuchschreiber bringen es einfach nicht mehr. Dann lassen sie solch einen Unseppel wie Till Schweiger durch die Gegend nuscheln. Oder sie bringen wie derzeit einfach nur grässliches Rumgemopse. Und alles auf Kosten des Gebührenzahlers. So ein staatliches Fernsehen kann wie ein umgedrehter Robin Hood den Leuten für jedweden Mumpitz das Geld aus der Tasche ziehen. Diese Form von Zwangsbequatschung gab's ja nicht einmal im alten Rom. Das Geld wäre besser investiert, wenn man es in Theater, Oper, Konzerte .... also in echte Kultur, und zwar in den Städten Vorort, investieren würde anstatt in lieblos zusammengemurkste trash-Filme.

Huch, ich bin mal bei der FAZ fremd gegangen http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/bundesverwaltungsgericht-faellt-urteil-zu-rundfunkbeitrag-15224632.html
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 11.12.2017, 21:19

Börsenticker + Börsenticker  +  Börsenticker

A NEW START-UP IN WHATSOEVER

by Bruce Pomeron from Cincinnati

Hello, here is Bruce Pomeron. Again a miracle happens in the Veytal company. After the successful rise of bitcoin, the Veytal company launched an own form of virtual money. The CEOs reason bitcoin is too expensive for the middle class people. Veytal money may reach more popularity due to its affordability and its fair trading. I became curious and, again, took the next plane flying to Germany. Whereas the CEO N. was under the shower as in the first visit, CEO M. gave an interview. "Mr. M., could you tell me the name of the new virtual money?" "Yes. It is called the Veytal Finanzbohne. Abbreviated VFB." "Ah, there is a soccer club with a similar label." "Sure. But I'd like to tell you some advantages of Veytal Finanzbohne." "That's great. What are the advantages of Veytal Finanzbohne?" "Veytal Finanzbohne is cheaper." "How cheap?" "Hm, let me calculate the present share price. One VFB costs 485,34 €. Presently, the VFB is a lot of cheaper than the bitcoin." "That's great. Are their further advantages such as stability?" "Of course. The VFB is fair traded." "Fair traded money?" "Yeah. This money contains no meat and was never tested on animals." After the interview I took a plane back to the U.S.A.. I still have no clue whether this was a joke or whether Veytal Finanzbohne (VFB) will rock the stock market.  Live from the FINANCIAL TIDES, Cincinnati, Bruce Pomeron.
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitragvon Montrose » 17.12.2017, 22:33

Der heutige Tatort heute war möglicherweise ganz in Ordnung. Ein Land, in dem es nicht möglich ist, einen stinknormalen livestream ohne nervige Unterbrechungen (technische Störungen, nicht etwa Werbepausen) zu realisieren, darf man aber wohl zu Recht als Entwicklungsland bezeichnen. Als Bananenrepublik. Wieso soll ich mich über "Staatsfeinde" aufregen, wenn der ganz normale deutsche Techniker einem schon den letzten Nerv raubt? Und das ist immerhin noch das Beste, was wir haben. Wenn dann erst mal die Generation von Kiddies, die nicht mehr richtig lesen und schreiben kann, ans Ruder kommt, dann sollten wir uns was ganz anderes einfallen lassen. Steintafeln zum Beispiel, wo jemand 10 Gebote reinmeiselt.
Montrose
 
Beiträge: 1148
Themen: 8
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Vorherige

Zurück zu Anderes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast