Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Antworten
Montrose
Beiträge: 1224
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 02.09.2018, 21:08

Der Tatort "Borowsky und das Haus der Geister" war gut. Interessante Verhältnisse, interessante Bilder - am Ende mit einer freistehenden Badewanne, wie der Ex-Bischof von Limburg auch eine hatte. Supergut war der Film nicht, weil die Serienartigkeit der Taten (ich will hier nicht spoilen resp. das Ende verraten) mir nicht ganz schlüssig motiviert erscheint. Der SPIEGEL-Kritiker gibt 4 von 10, aber wenn ich seinen Text richtig interpretiere, hat er vielleicht einfach die Handlung nicht verstanden. Ja, das ist tatsächlich ein Krimi und kein Geisterfilm. Oder er ist womöglich über 60 und kann mit coolen Sachen nix mehr anfangen. Oder er hat meine Beschwerde, daß der letzte Tatort zu gut bewertet wurde, gelesen und wollte das dadurch korrigieren, daß er heute eine zu schlechte Bewertung abgibt.

Leute, Tatort gucken ist wichtig. Das ist so ziemlich das einzige, was Deutschland noch zusammenhält. Die verzweifelt gesuchte Leitkultur sozusagen.

Montrose
Beiträge: 1224
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 09.09.2018, 23:42

Ich hab die politischen Beiträge aus eigenem Willen raus genommen. Was soll's? Meine Interpretation der Dinge ist richtig, weshalb ich den Text privat gespeichert habe. Noch ein dritter Abschnitt, und das Puzzle wäre zusammengelegt. Aber warum soll ich mich da öffentlich in die Nesseln setzen?


Nachtrag:
Meinen verkürzten Beitrag zur Politik hab ich auch gelöscht. Warum? Politik ist eine Welt der Glücksritter und Dummschwätzer. Da ist Fußball viel besser: man sieht Perfektion und Schönheit. Im folgenden hab ich aus dem Feuer des Vergessens ein paar Goldkörner gerettet.


Eine Degenspitze kann man leicht mit einem Schleifstein superscharf bekommen. Dauert nur wenige Minuten. Sollte ein Schwert seitlich leichten Rost ansetzen, sanftere Methoden wie Paste oder feinstes Schmiergelpapier benutzen. Anscheinend gibt es laut Internet dafür auch eine Art Radiergummi oder ein Korken und Scheuermilch soll auch gehen.

Frauen sollten, bevor sie das Wahlrecht ausüben, etwas anderes als dumme Frauenzeitschriften lesen, und sie sollten sich auch nicht an schweren Waffen üben, da sonst ihre zierlichen Schultern verrohen.

Noch was? Hm, ich guck gerade eine Doku über Hexen in Rumänien an. Das Problem in Deutschland ist, dass wir wegen dem ganzen Mathescheiß, Technik und Computerkram zu wenig Geisteswissenschaftler haben. Glückliches Rumänien.

Und natürlich kommt der Untergang. Ein bißchen Geduld noch.

Montrose
Beiträge: 1224
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 16.09.2018, 21:37

Der TATORT war okay heute. Der SPIEGEL-Kritiker gibt 8 von 10. Ansonsten in SPIEGEL-online wieder die übliche Hetze gegen Sachsen. In den Leser-Kommentaren erklären Ostdeutsche genau das, was ich vor ein paar Tagen hier gepostet habe: die unterschiedlichen Erfahrungen Wessies - reiche Amis vs. Ossies-Russen, die den Ossis alles wegnahmen, und wie das die Wahrnehmung unterschiedlich prägt. Vielleicht gelingt es uns irgendwann, dass die SPIEGEL-AutorInnen nicht nur beim Tatort, sondern auch bei politischen Themen zu Verstand kommen. Auch Linke haben zwei Ohren und ein Gehirn, sie müssen es nur benutzen ...

Weiß jemand, ob Dieter Nuhr an irgendeiner schweren Krankheit leidet? Der sieht mager und verbraucht aus, seine Beiträge sind immer die gleichen Sprechblasen, anscheinend ist die Beweglichkeit seines Denkens zunehmend eingeschränkt. So sieht ein Mann aus kurz bevor er vor seinen Schöpfer tritt. Vielleicht ist es auch nur ein burn-out. Bei den vielen Sendungen hat der doch gar keine Zeit, kreativ zu sein.

Montrose
Beiträge: 1224
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 18.09.2018, 18:13

Schon wieder lese ich, man soll Lebensmittel und Getränke (28 Liter) für den Katastrophenfall bunkern. Also ich habe zwar weiter oben etwas von "Untergang" geschrieben. Aber die Behörden scheinen um einiges pessimistischer als ich zu sein. Das verschafft mir nicht geringe Besorgnis. Solange man nicht wie in Amerika in jedem Haushaltswarengeschäft völlig legal eine Wumme kaufen kann, ist die ganze Katastrophenvorsorge eh für den Arsch. Außerdem frag ich mich, wofür wir "vorsorgen" müssen, wenn wir doch Polizei, Technisches Hilfswerk und Militär haben. Andererseits werden die Feuerwehrmänner immer dicker - und, wer weiß, die bleiben dann im Treppenhaus stecken. Uff, was stinkt jetzt bei mir gerade nach Benzin? Achso, es ist die neue Flasche Laphroaig. Wow, wie kann man einen so schrecklichen Whisky herstellen?

Also im Katastrophenfall geh ich erst mal auf ein Mittelalterfest. Dort kipp ich den Rittern k.o.-Tropfen in ihre Kirschbier-Brause. Ich hab das mal ausgerechnet. Einen Ritter brauch ich, um ihm seine Rüstung, Helm usw. zu klauen. Sechs weitere Ritter müssen den öffentlichen Nahverkehr ersetzen. Zwei bauen mir eine Sänfte. Denen geb ich anschließend die Freiheit. Die dürfen nackt wie der andere in den Wald entfliehen. Und die restlichen vier tragen mich in der Sänfte spazieren. Eigentlich ein Fortschritt. Denn der öffentliche Nahverkehr ist in letzter Zeit immer unpersönlicher geworden.

Mal wieder eine interessantes Filmchen: https://www.youtube.com/watch?v=zT1BFRK0yTk (kopieren und in website-Adresszeile oben eingeben, dann kann man es angucken)

Antworten