Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Antworten
Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 06.03.2019, 11:40

Neues aus dem Irrenhaus Deutschland. In Hamburg wollten Erzieherinnen Kindern ausreden, als Indianer verkleidet zum Karneval zu gehen, weil diese Verkleidung die kulturelle Sensibilität vermissen lasse.

https://www.welt.de/vermischtes/ article189835227/Political-Correctness-Kita-erklaert-Indianerkostueme-zu-Fasching-fuer-unerwuenscht.html

(Achtung, das Leerzeichen vor article... müsst ihr rausnehmen. Ich hab es reingesetzt, weil die Forensoftware sonst den link abkürzt und ihr die website dann nicht findet.)
"Deshalb bat sie um Verkleidungen, die keine Stereotype wie Geschlecht, Hautfarbe und Kultur bedienen."
Das ist nicht möglich, weil Menschen nun einmal ein Geschlecht, eine Hautfarbe und eine Kultur haben. Dies zu verleugnen bedeutet, Menschen abzuschaffen.
Als Indianer oder Scheichs verkleidete Kinder? In einer Hamburger Kita sind diese Kostüme zur Faschingszeit in diesem Jahr unerwünscht gewesen.
Im Sinne eines historisch korrekten reenactment haben die Erzieherinnen mit dem Verkleidungsverbot sogar recht. Schließlich waren die Indianer in Amerika am Ende tatsächlich wie ausgestorben. Es scheint dann wohl folgerichtig (Achtung, Ironie), wenn sie auch nicht mehr im Karneval auftauchen. Ich finde das immer wieder lustig, wie manche Leute politisch links starten und dann ganz rechts rauskommen.

Wenn diese "Erzieherinnen" nur einen Funken Verstand hätten, dann wüssten sie, dass gerade die Verkleidung als "Indianer" Kinder für das Thema sensibilisieren kann. Aber doch nicht, wenn man es verbietet. Die Erzieherinnen hätten dann das Thema aufgreifen und vermitteln können, dass es Indianer nicht gibt, sondern Sioux, Apache, Cheyenne. Aber diese "Gutmenschen" sind dermaßen dumm, dass sie stattdessen empfehlen, sich mit dem Thema, das sie selbst hochgejubelt haben, gar nicht mehr auseinanderzusetzen:

"Die Autoren der Broschüre schlagen weiter vor, dass Mädchen doch auch als Piratinnen gehen könnten und Jungen als Meerjungmänner. „
Warum dürfen Jungs keine Jungs sein und Mädchen keine Mädchen sein? Und warum sollen Kinder bei einem Fest gezwungen werden, statt sich zu freuen an die Probleme von Menschen zigtausend Kilometer entfernt zu denken? Der Staat sollte nicht wegschauen, wenn Erzieherinnen ihre (dysthymen?) Erwachsenenphantasien vor das Kindeswohl setzen und dadurch Kinder seelisch vergewaltigen. Das in Hamburg erfolgte "Gutmenschentum" ist Kindesmissbrauch und muss strafrechtlich verfolgt werden.



Nachtrag: Manche Deutsche sind echt supermäßig kaputt. Als ob sie auf einer schlechten Droge wären oder irgendein Wurm sich durch ihr Hirn frisst. Schaut euch mal an, wie sinnlich und locker Nichtdeutsche sind:

https://www.youtube.com/watch?v=CT2IQt-NLak

Andere Völker treten viel unverkrampfter auf, und dort werden Geschlechter, Herkunft usw. ja auch respektiert - mehr vielleicht als bei uns. Die Geisteshaltung mancher Deutscherinnen heutzutage erinnert eher an Saudi Arabien oder Nordkorea als an ein aufgeklärtes, freies Land. Wir haben zu viele Leute, die strunzdumm aber wahnsinnig ehrgeizig sind. Und die richten mit ihren Scheißhausparolen in Politik und Kultur mächtig Schaden an.

Nochmals was zum Thema Entlarvung von Scheißhausparolen https://www.youtube.com/watch?v=qe-gkc8Toq8

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 10.03.2019, 22:23

Der heutige Tatort "Für immer und dich" war sehr gut. Da sind der SPIEGEL-Kritiker und ich uns mal einig.


Der Spiegel wagt sich etliche Tage nach der WELT jetzt auch an das Indianer-Thema. Wie damals, als Lafontaine politisch abgurkte und dann mit seinem Sohn auf den Schultern um Sympathien bettelte, muss auch diesmal wieder ein Papi mit seinem Sohn um Sympathie werben. Und mit einer schwarzen (Quoten?)-Frau und dem üblichen Multikultigesülz, wo es gar nicht merkwürdig genug zugehen kann. Etwa so, wie wenn Johnny Depp in Charlie und die Schokoladenfabrik einlädt. Echt... wirklich .... der Vater thematisiert einen Indianer, der in Frauenkleider rumläuft. "Das fände Benjamin (sein Sohn) ziemlich cool". Ach nee, woher weiß der Vater das denn? Ziemlich bevormundend, wenn Papi weiß, was der Sohn cool findet, ohne ihn vorher zu fragen. Warum läuft der Autor denn nicht selbst als Transe durch die Straßen? Der macht es ja wie der Herrgott, der auch mal so nebenbei seinen Sohn für die gute Sache opferte anstatt selbst ans Kreuz zu gehen. Wie schon gesagt, die links starten, kommen in der Regel ganz rechts wieder raus. Tja, lieber Papi, Theodor Ziemßen nennst du dich, das Problem ist, dass du diesen Blog schreibst. Und nicht dein Sohn ... in 30 Jahren, wenn er sich als Erwachsener von dir emanzipiert hat.
Auch Benjamin und ich sagen jetzt wieder Eskimo. Hauptsächlich, weil wir finden, dass er so flauschig klingt und man Flauschigkeit in Eis und Schnee ziemlich gut brauchen kann.
Tja, und genau DAS, lieber Herr Ziemßen, IST RASSISMUS. Ganz genau so. Man nennt Eskimos Eskimos, weil das flauschig klinge - genau das ist Rassimus. Es nimmt die anderen Menschen nicht ernst, sondern macht sie zum Objekt eigener Phantasien. Und genau DAS kennzeichnet auch die politische Linke, dass ihr die Menschen scheißegal sind und die Linken nur einer selbsterfundenen Sozialromantik nachhängen. War es nicht der SPD-Schröder, der 2001 die Leute mit "Faulenzer" beschimpfte?

Man muss die Jugend aufklären, damit sie nicht irgendwelchen Rattenfängern auf den Leim gehen.


In einem anderen Artikel heißt es: Ach wie gut, dass wir keine schlimmeren Probleme haben.

Ich finde, Volksverdummung und ideologischer Kindesmissbrauch sind schlimme Probleme.


Ich bleib dabei: es ist Kindesmissbrauch. Kinder haben ein Recht darauf, unbelastet von der Ideologie-Scheiße Erwachsener Kinder sein zu dürfen.
Wird durch den Indianerquatsch in Hamburg irgendeinem native people in Amerika geholfen?
Bekommt irgendein Roma oder Sinti Arbeit, bloß weil wir ein Zigeunerschnitzel nicht mehr Zigeunerschnitzel nennen?
Und wie ist das eigentlich mit dem Antisemitismus? Die RAF und ihre linken Sympathisanten waren Judenhasser und standen in Beziehung zu dem Massaker an Juden bei den Olympischen Spielen 1972. Was wollen die Linken eigentlich .... die sind doch moralisch auf der völlig falschen Seite.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 17.03.2019, 19:30

Ich hetze gerade von einem Termin zum anderen und versuche nacheinander die Dinge abzuarbeiten. Ein Ding war heute Schach. Nachdem ich das letzte mal abgurkte, worüber ich hier nicht geschrieben hatte, holte ich heute immerhin ein Unentschieden. Mir fehlte der Biss, sonst hätte ich das Spiel womöglich gewinnen können. Wenn die Mannschaft beim letzten Spiel der Saison mindestens 2 von 8 Brettpunkten holt, müssten wir die Klasse halten.

Ich hab was Schönes zum Entspannen auf youtube gefunden. Da gibt es eine britische Serie "Time Team", in der Archäologen irgendwelches altes Zeug aus dem Mittelalter ausbuddeln.
Ist ganz nach meinem Geschmack. Da rennen etliche Leute an Orten rum, wo eigentlich gar nichts zu sehen ist, und geben enthusiastische Erklärungen ab, was da wohl früher mal gewesen sein könnte. Das kennen wir doch von irgendwoher ... 8)

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 28.03.2019, 11:30

Begründung fürs Löschen?

Keine Ahnung. Zuviel Politik. Draußen scheint die Sonne und ich plane ein tolles Wochenende.

Ich habe eine Menge Schwachsinn angeprangert, von dem Greta-Quatsch bis zu mit deutschen Waffen geführten Völkermord im Jemen bis hin zum Schweigen über Syrien (Merkel und die Deutschen machen hier auf Gutmensch und lassen die Syrer in Syrien im Stich). Dass ich auf die scheinheiligen Gutmenschen kotze, habe ich oft genug gesagt. Aber dann denke ich: entweder ihr merkt das selbst. Dann braucht ihr meine Reden nicht. Oder ihr merkt es nicht - dann kann ich euch eh nicht helfen.

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8457
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule » 28.03.2019, 13:52

Löschen? Hä? Das Administrationsprotokoll hat vom 17. bis 28.03. keinen Löschvorgang registriert.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 31.03.2019, 19:14

Na dann weißt du jetzt auch, wie die ganzen Chinesen ins Forum kommen.

Ich hatte zwei meiner Beiträge selbst gelöscht, und dann fragte mich die Software, ob ich dafür eine Begründung an die Administratoren schicken möchte. Aber warum soll ich was im Geheimen begründen, wenn ich es öffentlich kann? Ich hab oben im thread begründet, warum ich zwei Beiträge gelöscht habe.

Womöglich dachtest du, ich hätte meine eigene mediale Hinrichtung gefaked. Das war aber überhaupt nicht mein Plan. Pures Missverständnis. Falls dir meine Fans deshalb Stress gemacht haben sollten, tut mir das leid. Soll ich dir eine Torte ins Krankenhaus bringen?


Offensichtlich bin ich wieder zurück. Weekend in Schwarzwald :-)



Nachtrag
Das Problem ist folgendes: wenn man einen Mörder hinrichtet, wird man selbst zum Mörder. Gegen die Volksverblödung müsste man eigentlich ständig anschreiben. Aber irgendwann wirst du dann zum gleichen Jammerlappen wie die, die du angreifst. Wahrscheinlich führen die vielen Medikamente in unserem Trinkwasser dazu, dass nur noch Hirnis durch die Gegend zomben. Und wenn du dann Gegen.t/er.ror aufbaust ("Was, ich darf kein Schnitzel mehr essen??? Aber dass du dir den Sack rasierst, ist ja wohl auch pervers..."), dann ist das

1. anstrengend

2. solltest du deine Gegner bekehren, dann kleben diese ganzen dummen Menschen plötzlich an deinem Arsch ("Jaa, Sackhaare sind super."). Und das macht sie nicht unbedingt klüger, denn eigentlich sollten die gar nirgends kleben.

Vielleicht ist Resignation die richtige Haltung. In 5 Milliarden Jahren geht die Sonne hops, und spätestens dann verstummen diese zweibeinigen Quakfrösche im Universum. Ich hab mal gelesen (hier nämlich, hähähä), dass der große Maja-Gott Schlurzmprtzlapzkiputzi seine Ruhe haben will.

Nachtrag 2:
Heute gab es Blumenkohl mit mariniertem Lammkotelett. Hab ich selbst gekocht. Wenn das gut mariniert ist, kann man sich die Soße sparen. Auf den Blumenkohl muß Pfeffer, sonst schmeckt das ein bißchen fad.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 05.04.2019, 20:01

Wenn man Michael Schenker Group "Samurai" (1982) mit Sabaton "Shiroyama" (2016) vergleicht, dann erscheint mir old school ausgefeilter. Sabaton präsentiert überall die gleichen Melodien, vorhersehbar und simpel wie Kinderlieder. Die 80ger hatten einfach noch Seelenmuckis. Die heutige Musik ist wie ein dreimal aufgebrühter Teebeutel. Fad.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 14.04.2019, 22:36

Der heutige Tatort war eine Externalisierung innerer Zustände in äußere Aktion. So müsste man das interpretieren, sonst macht es keinen Sinn. Der Film ist nicht unbedingt sehenswert. Nächste Woche kommt meine neue Balkonpflanze und nach der Rumfahrerei ein paar ruhige Tage. Im Schach hab ich verloren. Es gibt interessantere Dinge.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 17.04.2019, 07:03

Kauft NIEMALS LED-Lampen, bei denen man defekte Leuchtkörper nicht austauschen kann. Diese Lampen gehen innerhalb von 5 Jahren kaputt und man kann sie wegschmeißen. Das ist teuer, ärgerlich und umweltschädlich, weil damit noch mehr Müll entsteht. Das Ganze ist nur ein Marketingtrick wie so oft auch in anderen Bereichen: Ware, die nicht langlebig ist, beschert den Händlern große Gewinne, weil die Kunden bald wieder einkaufen müssen.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 20.04.2019, 19:53

Wie faul ist doch das Bauernvolk,
da es die Ernte nur im Herbste holt.
Der Rittersmann aber pflegt zu allen Zeiten
Rüben vom Halse herunter zu schneiden.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 26.04.2019, 08:53

Ich such seit Tagen nach einer neuen Lampe. Ich bin erstaunt, was für hässliches Zeug, oft in metall-silber-Optik da angeboten wird. Es ist wie mit dem Wein. Heute wird überall "trocken" verkauft. So eine Plörre hätte früher kein König und kein Graf gesoffen. Ich sag ja, kultureller Rückgang auf allen Gebieten. In der Architektur sieht es meist auch nicht besser aus. Diese Kultur muss früher oder später untergehen, weil sie nichts Wertvolles zustande bringt. Wir sollten das Rad der Zeit zurückdrehen zu einem Punkt, bevor diese Furzgermanen aufgetaucht sind. Als es noch Römer und Griechen gab.

Übrigens weiß ich neuerdings, warum die Japaner auf dem Girlie-Trip sind. Laut Wikipedia sind käufliche Liebesdienste in Japan verboten, werden jedoch geduldet, wenn sich Oberschülerinnen ein bisschen was hinzuverdienen wollen. Es ist allerdings eher unwahrscheinlich, dass uns Japan erobert und zu einer Provinz macht. Die Provinz der Spitznasen, die einen Haufen Scheiße labern und hässliche Dinge mögen.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 28.04.2019, 18:45

Linda May Han Oh war in Stuttgart. Wahrscheinlich eine der besten Jazz-Bassisten zur Zeit.
Warum Jazz? Hab ich früher auch gehasst. Aber mittlerweile empfinde ich es als Bereicherung, um mal andere Melodien zu hören anstatt das übliche Gesülze. Die derzeitige Deutschlaller-Musik zwischen Rap und Mark Foster empfinde ich als Zumutung. Ich weiß gar nicht mehr, was die jungen Leute so mögen. Ab und zu hört man irgendwas aus ihren Ohrstöpseln plärren. Die moderne Pop-Musik dient wohl wie die moderne Schulbildung (eine Menge lernen ohne es geistig zu verdauen) der Hirnamputation. Freie Sicht durch beide Ohren, das dazwischen stört da nur.

Jazz ist Bewusstseinserweiterung. Der live-Auftritt von Linda May Han Oh war unglaublich stark. Besonders bei einem Lied, bei dem der Pianist trotz unterschiedlicher Akkorde zwischendrin immer wieder auf denselben Ton hackte, geriet das Publikum völlig aus dem Häuschen. Leider habe ich das Lied nirgends im Internet gefunden. Die Beispiele auf youtube finde ich nicht so gut, weil dort ein Saxophonist stark dominiert. In Stuttgart war das nur Bass, Klavier und drums. Bei dieser kleinen Besetzung kam der Bass gut zur Geltung und auch die schöne Stimme der Bassistin. Ansonsten gilt Pat Metheny als musikalisches Ausnahme-Talent. Den habe ich aber noch nicht live gesehen.

Natürlich habe ich in Stuttgart auch nach Designer-Lampen geschaut. Was soll ich sagen? Solange irgendwelche neureichen Kulturbanausen-Ehepärchen sich ein völlig überteuertes Stahlrohr für ihre Vorstadtvilla aufschwatzen lassen (genau, denn irgendwann schaute ich mir nicht mehr die Lampen an, sondern die Mit-Kunden an und war aufs Beste amüsiert), wird man wohl auch Omas Klistierspritze für einen Beleuchtungskörper halten. Etwas halbwegs Vernünftiges fand ich in einem Baumarkt. Das werde ich mir wohl demnächst online bestellen.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 04.05.2019, 18:21

Da ich kein so ein Kaffeetrinker bin, muss ich mich an einem verkühlten Samstag mit was anderem pushen.

Wie wär's damit: https://www.youtube.com/watch?v=---g-f_I2yQ

Wenn Ihr das sehen wollt, einfach die Adresse in den Browser oben eingeben. Und Lautstärke hochdrehen.
Dagegen sehen eure Computerspiele wie kleine-Mädchen-Tänze aus.

Der SPD-Politiker Kühnert will übrigens BMW .... und vielleicht noch vieles mehr? .... verstaatlichen. Dass wir in Deutschland weltweit die zweithöchsten Steuern und Abgaben haben, reicht der SPD nicht. DIE .... WILL .... ALLES .... In dem Videoclip könnt Ihr schon mal einen kleinen Vorgeschmack bekommen, wie das dann so ist im Sozialismus. Da zieht Ihr erst mal eine Uniform an, damit alle gleich ausschauen, und dann im Gleichschritt losmarschieren. Dann seid Ihr das Eigentum irgendeines Partei-Bonzen. Ich wär auch gerne Partei-Bonze ... nix können, aber mit großer Klappe anderen sagen, wo's langgeht. Is det nid schön?

Wer zur ganz linken Tür rausgeht, kommt bei der ganz rechten Tür wieder rein.

Der Denkfehler von Kühnert ist: wenn man Konzernchefs -oder die "Kapitalisten" - durch politische Chefs ersetzt, dann ist das Volk ja immer noch unterdrückt. Nur dass die politischen Chefs in der Regel noch weniger Ahnung haben, weshalb die sozialistischen Staaten wirtschaftlich auch so mies dastehen. Kann ja nicht funktionieren, wenn man eine Maschine statt mit dem Schraubenschlüssel mit dem Parteibuch reparieren will.

Lebenslauf Kühnert laut Wikipedia: Sohn einer Beamtenfamilie (na da wissen wir ja, woher die Freude an der Obrigkeit kommt),
abgebrochenes Studium ..... der hat kein Studienabschluss, der hat nicht einmal eine Lehre .... hat der überhaupt irgendeine eine Ausbildung .... ???? Ich kann davon nix entdecken. Wie kommt der darauf, dass ausgerechnet er irgendetwas Vernünftiges zu sagen hätte?

Erinnert mich an die Biographie eines Österreichers .... dessen Papi war Zollbeamter.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 06.05.2019, 21:13

Die CDU/CSU mit ihren anscheinend erschlichenen Doktor-Titeln ist natürlich auch nicht besser.

Guttenberg, Schavan (ehemalige Bildungsministerin!), Giffeys

Ich möchte hier zu keiner Straftat auffordern. Das Ganze ist nur Spaß. Aber ich bin auf diese Seite gestoßen: https://berufszertifikate-und-diplome.teleclip.net/

Da stellen sich mir zwei Fragen:

1) Wieso plagiieren CDU/CSU-Politiker aufwendig ihre Dissertationen, wenn sie ihre Doktor-Titel mit einem Mausclick einfach so bestellen könnten?
Anscheinend sind CDU/CSU-Politiker noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen. "Online" und "Internet" halten sie für südpolynesische Schifffahrtslinien.

2) Wieso gibt es solche Firmen? Ich mein, wenn jemand so etwas fälschen wollte, dann könnte er es auch selbst machen. Wasserzeichen geht mit Photoshop oder word (wird in youtube gezeigt.) Manche Institutionen benutzen vertiefende Prägungen auf Papier. Auch das wird auf youtube erklärt, wie man sowas selbst herstellen kann. Wenn man dann noch sehr festes, pappeartiges Papier nimmt, dann wirkt das absolut echt.

Ist natürlich eine Straftat. Nicht machen (außer ihr wollt als CDU-Politiker Karriere machen und seid zu doof sowohl für eine ehrliche Dissertation als auch zum Plagiieren, Plagiieren = Zitate ungekennzeichnet abschreiben und zu einem Besinnungsaufsätzchen zusammenpuzzeln. Denkt an euren Deutschaufsatz in der 8. Klasse. Wenn Ihr da eine 3 hattet, müsste das eigentlich klappen).


Wie komme ich überhaupt zu diesem Thema? Ich guck mir gerade einen Geisterfilm an (Die Frau aus dem Käfig). Da kam mir die Idee, ob es wohl eine Ausbildung zum Parapsychologen gibt. Um diesem Veytaler Konkurrenzzauberer mal zu zeigen, wer hier die Hosen anhat!!! Und dann bin ich auf die o.g. Seite gestoßen. Eigentlich war dies das erste, was mir google anzeigte.

Potzbiltz aber auch.... ein Dr. in Parapsychologie kostet fast 31000 Dollar. https://www.phdstudies.de/Promotion-In- ... dies-IUGS/


Will jemand eine Urkunde von mir erstellt: Most sexiest Ritter? Oder Most beautiful Maiden (nur ab 18 Jahre, mit Ganzkörperfoto und Angabe der vollständigen Adresse und Telefonnummer.)

Eigentlich müsste man sagen: 1:0 für die SPD. Die spart sich die Anstrengung, schlau zu wirken .... weil das für Politik nicht nötig ist. GRÜNE neigen zu Extremen: entweder gar keine Ausbildung (KGE hat wie Kühnert das Studium abgebrochen), während der Bayer da gleich mit einer Habilitation daherkommt ... sorry, ich hab seinen Namen vergessen.

Es ist schon etwas merkwürdig, wer da alles das Volk regieren will oder sogar schon regiert.


Wenigstens die Geisterjäger sind ehrlich. Sie geben zu, dass es ihnen nicht gelungen ist, einen Geist in ihre Quarzfalle zu locken. Die hätten einen Ingenieur von VW mitnehmen sollen. Dann hätte es sicherlich geklappt.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 14.05.2019, 20:00

.
Aus dem Regel-Katalog des Eynevolkes für ein auskömmliches Zusammenleben:


Regel 478: Wer einen Bart trägt, darf die anderen rumschubsen.

Regel 479: Nur wer eine Waffe trägt, darf die Herrentoilette benutzen.

Regel 480: siehe Codex XVII, - nicht öffentlich.

Regel 481: Wer nicht mit einem Kessel kochen kann, muß einen Helm tragen.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 18.05.2019, 19:57

Wieder stundenlang Zug gefahren. Die Strecke Heidelberg - Neckargemünd, Hirschhorn - Eberbach- Mosbach ..... immer am Neckar entlang ... ist cool. Düsteres Neckar-Tal grusel grusel. Wenn es dabei regnet und Nebelschwaden rumwabern, dann ist das besser als eine Zugfahrt nach Hogwarts. Ich hab in der Ferne eine Burg gesehen, und meine, das war die Burg Guttenberg.

Die Schlagerfuzzis sind wieder zugange. European Song Contest 2019. Ich hab mir nur den Schnelldurchlauf angetan. Zypern ist gut. Blondine und Männer mit Hüten. Also wenn ein Mann keinen Hut besitzt, ist das für mich ein totaler Arsch. Italien, wenn ich auf Männer stehen würde. Der Rest, naja. Australien macht übrigens auch wieder mit. Das war mal eine Kolonie von England und ist deshalb europäisch. Aber - so finde ich - dann müsste auch Deutsch-Westafrika teilnehmen.

Unser Beitrag aus Deutsch-Westafrika (heute Namibia)

https://www.youtube.com/watch?v=S4FZ7FzCyGI


Ich kapier immer noch nicht, warum sich alle um das Klima und solchen Quatsch Sorgen machen. Wichtiger wäre doch, unsere auswärtigen Bürger wieder in den Bund zu holen. Die bringen gute Laune mit.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 25.05.2019, 18:33


Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 29.05.2019, 23:48

Ich habe gerade zwei amerikanische Horrorfilme auf youtube angeguckt und bin doch etwas amüsiert.

Beim einen Film kam eine Geisternonne aus der Toilette. Eine wirklich schreckliche Vorstellung, dass man auf dem Lokus sitzt und plötzlich kriecht was in den Hintern. Zugegeben, das sind Ausschmückungen, die mir so als Regisseur noch eingefallen wären. Beim zweiten Film "Church tapes" heißt es im Abspann "No demons were hurt during the production of this screenplay." Na dann ist ja alles in Ordnung.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 31.05.2019, 10:47

Wolframs-Eschenbach besucht. Der Ort heißt wirklich so zu Ehren Wolframs von Eschenbach. Kleiner Ort, stellenweise zwei Schutz-Mauern hintereinander, mehrere Tortürme, ein Rundweg mit Tafeln zu mittelalterlichen Dichtern*, Essen gut aber nicht zu reichlich. In der Nähe die Fränkischen Seen. So sieht's aus.

* Da stimme ich Norberts Meinung im anderen Thread zu, dass man historische Orte aus sich selbst heraus wirken lassen sollte anstatt zuviel Bildungsschnickschnack hinzuhängen.

Ich besuche solche Orte, weil das Genie derer, die den Ort einst bewohnten, auf mich abfärbt. Das macht mich zu einem echten Ritter, während die meisten anderen nur Darsteller sind.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 03.06.2019, 10:21

Naja, das mit dem "echten Ritter" dient natürlich dazu, mich hier als gleichwertig zu etablieren, obwohl ich zu faul bin, ein Schwert zu schwingen. 8)

Gestern war ich wieder an einem vermeintlichen Spukort, und konnte jemanden dazu überreden, mitzukommen ... das Ergebnis war herrliche Natur. Ich dachte, wenn du einen Tag in dieser schöne Waldlichtung hocken würdest, wärst du wie Buddha. Es gibt einige vereinsamte Waldgebiete, die waren im Mittelalter dichter besiedelt. Dann aber sind die Förstereien, Mühlen, Sägewerke aufgegeben worden, und so ist dann eben kilometerweit kein bewohnter Ort mehr da. Mancherorts soll was rumspuken, dessen Gehöft schon längst nicht mehr existiert. Wanderer waren unterwegs, und die kannten die Sagen auch. Man kommt leicht ins Gespräch, wenn man mangels einer guten Landkarte nach dem Weg fragen muss. Aber es hat alles geklappt. Das einzige Unheimliche, das ich sah, war ein Ast nahe am Boden, der sich so umbog, als ob eine unsichtbare Gestalt durchlief. Es war windig, es gab also eine natürliche Erklärung. Ziel war eine Kapelle, die zugeschlossen ist, weil Jugendliche sie immer wieder verwüstet hatten. Die dachten wohl, da kommt der böse Geist, mit dem verbünden wir uns, indem wir die Kapelle zerstören, und dann gibt das Böse uns die Macht. Auf die Matheprüfung zu lernen, würde wahrscheinlich mehr Macht verleihen als okkulter Hokuspokus. Wenn man in diese Sagenwelt eintaucht, könnte etwas ganz anderes passiert sein. Vielleicht erscheint der Geist bei der Kapelle, um Buße zu tun und irgendwann erlöst zu werden. Dadurch, dass der Vandalismus junger Leute die Gemeinde zwang, die Kapelle zu schließen, kann der Geist nicht mehr in der Kapelle beten und wird deshalb nicht erlöst. Nun, der Hype um die Kapelle ist zum Glück nahezu verschwunden. Vor ein paar Jahren war das noch anders.

Ich war wieder am politisieren, will es aber dann doch kurz halten. Bei "Friday for future" geht es im Prinzip darum, dass ein Versprechen nicht eingehalten wurde. Seit 15 Jahren propagiert die Regierung Ziele, die sie weder erreicht noch in Zukunft erreichen wird. Pseudo-Intellektuelle Verlautbarungen wie

"Zu den künftigen Schwerpunkten [der CDU] sollten unter anderem die Bereiche Digitalisierung, Innovationen, Klima und Umwelt, Mobilität sowie gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land gehören.*

verärgern den Bürger noch mehr. Denn bei solchem pseudo-programmatischen Geschwätz wird keine einzige konkrete Maßnahme benannt. Das sind einfach nur völlig sinnfreie Worthülsen. Will man die Volksparteien wirksam beerdigen, muss man die Grünen wählen. Denn im Moment hat nur diese Oppositionspartei eine Chance, die Mehrheit zu bekommen. Bin ich jetzt plötzlich "ökologisch" bekehrt? Nö, Klimakatastrophe und Konsorten halte ich nach wie vor für blanken Unsinn und für tatsächlich sinnvolle Projekte wie Umstieg auf öffentlichen Verkehr oder eine andere Landwirtschaft hat grüne Politik überhaupt nichts beigetragen. Aber darum geht es ja auch nicht. Es geht darum, den Volksparteien ihre Grenzen aufzuzeigen.

Quelle heute in WELT online: https://www.welt.de/politik/deutschland ... ndern.html*

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 07.06.2019, 14:08

Nach ewig langer Zeit kommt mal wieder was Vernünftiges aus Stolberg. Früher wurden da mal Bodenschätze geschürft. Und dann war jahrhundertelang total tote Hose dort. Aber nach meinen Informationen wird dort ein neues Männerparfüm produziert. Die "The Man"-Collection in fünf verschiedenen Farben. Hab ich gerade in der youtube-Werbung gesehen. Derjenige, der diesen Düften seinen Namen gibt -Otto Kern - stammte übrigens aus Nürtingen. Das ist eine Kleinstadt südlich von Stuttgart. Wenn die Rheinländer mal was tolles produzieren, hat es bestimmt ein Schwabe erfunden.

Ich hab ja immer noch eine halbe Flasche Parfüm aus der "Signature"-Serie von Otto Kern. Signature bedeutet soviel wie Markierung. Wenn ich heute eine Lady als meinen Besitz kennzeichnen will, pinkle ich ihr nicht mehr auf ihre Strumpfhosen, sondern sprühe sie mit meinem Männerparfüm ein.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 09.06.2019, 10:33

Pfingsten ... die Christen setzten dieses Fest zu einem Tag ein, an dem die Juden bereits ein anderes Fest feierten, nämlich das Schawuot-Fest (lt. Wikipedia). Wäre ja schlimm gewesen, wenn Christen damals gejammert hätten "Wäää, die anderen haben einen Feiertag mehr als wir." Der übliche Trick wie auch bei Weihnachten und Ostern: die Feiern einer anderen Kultur mit der eigenen Ideologie zuzupflastern, damit man das andere nicht mehr sieht. Das wurde auch mit Orten gemacht: Kirchen über früheren Heiligtümern der Römer und Kelten.

Ich hab mich immer gefragt, wozu es neben Ostern noch Pfingsten bedarf. Das Happy End war doch schon. Aber so betrachtet macht das Sinn.
Ich werde mich jetzt nicht noch durch Wikipedia "Heiliger Geist" wursteln. Vielleicht hatte man verschiedene Vorstellungen zur göttlichen Reinkarnation, verschiedene Funktionalitäten oder Projektionen. Jesus ist historisch wahr, aber jetzt nicht mehr sichtbar anwesend. Gott ist eine Projektion des gütigen Vaters oder zumindest eines Vaters, den man besänftigen kann. Hm, der alttestamentarische Gott wird als eifersüchtig und jähzornig geschildert. Heute würde man da wohl von einem Stalker mit Borderline-Störung sprechen. Die indischen Religionen zeigen ebenfalls die verschiedenen Gesichter der Gottheit: Shiva als Zerstörungstänzer und Parvati als Kali und Durga. Aber wie ist das, wenn einem etwas unsichtbar als heilig anmutet? Ein Mysterium fascinosum. Hm, ich stellte es mir immer so vor, dass Jesus da ist, aber eben unsichtbar. Die Christen empfanden wie die Juden es wohl als notwendig, statt dieser unsichtbaren Präsenz einen weiteren "Aggregatzustand" einzuführen.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 16.06.2019, 22:51

Was steht in meinem Reisetagebuch?

Nach einem 30-Euro-Gang im Nobelrestaurant ging ich hungriger raus als ich rein gegangen bin. Mach ich nie wieder.
Ein Teich mit hunderten Baby-Fröschen drumherum. Ich dachte erst, das sind Heuschrecken.
Besuch eines Schloßes (Baldern). Die Fürsten hatten die alte Burg abgerissen und was richtiges hingestellt: mit großem Ballsaal usw. Fand ich gut.
Stooop! Was ist das für ein komischer Steinhang. Tja, für solche Dinge habe ich einen Blick. Naturschutzgebiet mit einem Blumenmeer wie im Märchenfilm. Kraftort!!!
Nochmals essen gehen. Dieses mal zu einem vernünftigen Preis-Leistung-Verhältnis.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 22.06.2019, 16:54

Es regnet und es ist schwül.

Ich habe schöne Wochenenden hinter mir. Jetzt wird es wieder mehr Kämpfe geben. Was ich anscheinend gut kann - ich tat es mehrfach - , mitten in der Nacht bei ausgefallenem Navi einen Fahrer sicher über hundert Kilometer mitten aus der Pampa bei oft nichtssagenden Schildern nach Hause zu lotsen. Ich hab ein Gefühl für Richtungen.

Montrose
Beiträge: 1301
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose » 25.06.2019, 21:20

Super-cooler Tipp bei dem Hitzewetter: guckt euch Dokus über die Besteigung verschneiter Berge an. Zum Beispiel über den Dhaulagiri. Das kühlt sofort ab.

Antworten