Maxlrainer Ritterspiele 2020

Was geht woanders?
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8785
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Maxlrainer Ritterspiele 2020

Beitrag von Norbert von Thule » 21.05.2020, 14:47

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8785
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Maxlrainer Ritterspiele 2020

Beitrag von Norbert von Thule » 21.05.2020, 16:15

Absage:

Bild

Erklärung:

Bild

Alter Veranstalter:

Bild

Neues Konzept:

Bild

Neue Verantwortliche ("Die Ritter der Maxlrainer Tafelrunde sind für etwa 30 Heerlager mit 280 Teilnehmern verantwortlich"):

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8785
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Maxlrainer Ritterspiele 2020

Beitrag von Norbert von Thule » 22.05.2020, 19:15

Bild

Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 8785
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Maxlrainer Ritterspiele 2020

Beitrag von Norbert von Thule » 22.05.2020, 21:28

Katrin Gerlach hat geschrieben:
Es gibt auch in der Corona-Krise noch gute Nachrichten. Man mag es kaum glauben, doch es ist wahr: Die Maxlrainer Ritterspiele finden statt und zwar am Wochenende vom 19. und 20. September. Mit dabei sind historische Handwerker, Gaukler, Zauberer, Minnesänger und Ritter.

Diese gute Nachricht überbrachte jetzt Roland Bräger, Direktor der Maxlrainer Brauerei und damit „Ausrichter“ der Maxlrainer Ritterspiele. „Die weitläufigen Wiesen des Schlosses Maxlrain bieten ausreichend Platz, um Heerlager, Marktgeschehen, Ritterkämpfe und Tavernen so anzuordnen, dass Abstandsregeln eingehalten werden können“, ist Bräger zuversichtlich.

Ausreichend Platz auf den Schlosswiesen

Die erste gute Nachricht hängt mit einer zweiten unmittelbar zusammen: Es wurde ein neuer Veranstalter gefunden. Schon seit im Herbst bekannt wurde, dass das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum (MPS) sich künftig auf den Norden beschränken und Maxlrain nicht mehr bespielen würde, war der Brauereidirektor auf der Suche nach einem neuen „Macher“.

Bild
Die Ritterturniere sind fester Bestandteil der Maxlrainer Ritterspiele.

Drei Bewerber testete er auf Herz und Nieren, reiste durch die Lande, schaute sich ihre Feste vor Ort an, traf eine Vorauswahl und befragte dann die Ritter der Maxlrainer Tafelrunde. Und von ihnen bekam Roland Turba* als neuer Veranstalter schließlich seinen Ritterschlag: „Er ist ein absoluter Teamplayer, hat viel Erfahrung, weiß genau, was er tut, vor allem aber ist er ein Veranstalter mit Herzblut, dem es wichtig ist, dass es allen Akteuren gut geht“, beschreibt Axel Hascher, Großmeister der Maxlrainer Tafelrunde.

30 Heerlager mit 280 Teilnehmern

Auch er steckt schon mitten in den Vorbereitungen für die Ritterspiele: „30 Heerlager mit etwa 280 Teilnehmern werden auf den Schlosswiesen aufgeschlagen“, kündigt er an. Und selbstverständlich wird es auch den Ritterschlag für die Kinder wieder geben. „Dabei sorgt allein schon das Schwert für den nötigen Abstand“, so Hascher.

Trotzdem werden die XV. Maxlrainer Ritterspiele anders sein als die bisherigen. Konzerte dürfen noch nicht stattfinden, und so nimmt Corona dem Mittelalterspektakel zumindest den Festivalcharakter. „Das ist aber nicht schlimm“, betont der Brauereidirektor. „Die Ritterspiele werden diesmal ursprünglicher und weitläufiger. Wir machen ein richtig schönes Familienfest draus.“ Und das bietet allerlei Abwechslung für Groß und Klein.

Holzriesenrad für die Kinder

Ein historischer Handwerkermarkt lädt zum Mitmachen ein. Wer Lust hat, kann sich in alten Techniken üben, feilen, filzen, schnitzen, töpfern, schmieden oder Papier schöpfen. Auch Drucker, Steinmetz und Barbier sind mit Vorführungen dabei. Selbst Eier und Äxte dürfen (kontrollliert) geworfen werden.
Ein mit Hand betriebenes Holzriesenrad lädt die Kinder dazu ein, fröhliche Runden zu drehen. Viele Vorführungen sind geplant: Gruselig – die der Folterinstrumente. Lustig – die der Minnesänger, Gaukler und Zauberer. Es wird Strohballen-Spielplätze geben. Das Holz für die großen Lagerfeuer ist schon bestellt.
„Es soll ein richtig buntes Familienfest mit viel Raum zum Flanieren werden“, freut sich Roland Turba auf seine Premiere in Maxlrain. Er macht Appetit auf Mutzbraten, Flamkuchen, deftigen Schweinsbraten, saftige Spieße, Hanfbrot, Steaks, Falaffel, vegetarischen Suppen, frisch gebackenen Kuchen, Med oder Beerenweine. „Und ein schönes Schwarzbier vom Fass“, ergänzt Roland Bräger.

Für Gewandete gibt es ermäßigten Eintritt

Am 19. und 20. September ist es wieder soweit. Jeweils um 10 Uhr beginnen die Ritterspiele, am Samstag dauern sie bis in die Nacht, am Sonntag bis etwa 19 Uhr. Erwachsene zahlen 14 Euro Eintritt, ermäßigt beträgt er acht Euro. Kinder bis zu einer Höhe von 1,20 Metern dürfen kostenlos zum Spektakel.

Bild
Alles, was kleine Ritter brauchen, gibt es auf dem Handwerkermarkt. (Foto: Turba Events)

„Und wer ein mittelalterliches Gewand trägt, darf günstiger zum Fest“, kündigt Turba an. Für die Ritterspiele wird ein extra Obolus von fünf und ermäßigt drei Euro erhoben.
Wie bisher befinden sich die Parkflächen am B&Q-Gelände. Ein Shuttle-Service bringt die Besucher zu den Schlosswiesen. „Eigentlich das einzige Nadelöhr der Ritterspiele“, meint Bräger. „Aber das lösen wir auch noch auf.“
_____

*
Bild

Antworten