Coronavirus-Ende

Was geht im Mittelalter?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 12222
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ende

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild

Bild
Montrose
Beiträge: 3200
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ende

Beitrag von Montrose »

.

Das Problem mit gefälschten Impfbüchern ... sie unterlaufen eine von Wissenschaftlern und der Mehrheit akzeptierten Form der Corona-Bekämpfung. Es kann nicht sein, dass Projekte der Mehrheit von einer Minderheit zerstört werden, denn die Minderheit ist weder klüger noch wichtiger. Wenn die Minderheiten-Diktatur gelten würde ---und in der Identitätsbewegung wird dies bei anderen Themen versucht --- dann ist Ordnung = koordiniertes Vorgehen nicht mehr möglich. Das Handeln wird wirkungslos.


Ein weiteres Problem: womöglich gehen etliche der "Impfdurchbrüche", also Corona-Erkrankungen (angeblich) Geimpfter, auf Leute zurück, die gar nicht geimpft waren. Falsche Statistiken mit einer schlechteren Bewertung des tatsächlichen Impferfolges reduzieren die Bereitschaft zu einer eigentlich sinnvollen Maßnahme - der Impfung. Auch die Behauptung, es seien mehr geimpft als offiziell bekannt, muss auf dem Hintergrund von Fälschungen neu bewertet werden.


Was die Idee betrifft, nicht-Geimpfte im Erkrankungsfall nicht zu behandeln, so könnte man auf die Mitwirkungspflicht verweisen: "Bei jedem Arztbesuch sollte sich der Patient bewusst machen, dass auch er einen Beitrag zum Behandlungserfolg leisten muss. Dabei hat er gegenüber dem Arzt sowohl Informations- als auch Verhaltensobliegenheiten." (aus dem Internet).




Das ist zwar moralisch fragwürdig, aber nicht justiziabel

Hier beginnt das eigentliche, nämlich das politische Problem: Wenn man eine Maßnahme nicht durchsetzen kann, dann kann man sie auch gleich bleiben lassen.


Ähnlich wie Norbert habe auch ich schon berichtet, dass die Kontrollen super-lasch sind.


Erschreckender als Corona ist die absolute Ohnmacht in Krisensituationen!!! Es gibt keine verlässliche Maßnahmen. Deshalb prophezeie ich die Katastrophe.
Deutschland ist nicht handlungsfähig!

Montrose hat geschrieben:Die Katastrophe kommt, weil es keinen Grund gibt, dass sie nicht kommt.
Montrose
Beiträge: 3200
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ende

Beitrag von Montrose »

Die Schwätzer, die Freiheitsverteidiger, die Lindners können keinen Impfstoff und kein Medikament entwickeln, sind nicht mal in der Lage in einer Klinik auszuhelfen, und auch sonst tragen sie absolut nichts dazu bei, solch ein Problem zu lösen. Die sind einfach nur nutzlos.

Klar müssen die das Problem leugnen. Was bleibt denen auch anderes übrig?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 12222
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ende

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:... können keinen Impfstoff und kein Medikament entwickeln, sind nicht mal in der Lage in einer Klinik auszuhelfen, und auch sonst tragen sie absolut nichts dazu bei ...
Bild

Unsere Helden Anton Lehmann und Tobi Schneider sollten dich wegen übler Nachrede verklagen.
Montrose
Beiträge: 3200
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ende

Beitrag von Montrose »

.
.

Nanu, sind wir tatsächlich mal der gleichen Meinung?



Es ist nicht so, dass ich nur hier diskutiere. Sondern es gibt auch noch die Leute im wirklichen Leben. Und ja, diese gefälschten Impfausweise sind tatsächlich in Umlauf.

Sagt einer mit so einem Fake-Ausweis: "Vertrau mir, ich hab kein Corona."

Wie soll ich jemandem vertrauen, der mir gerade gezeigt hat, dass er faked?
Als ich das ansprach, wurde es laut "Sowas diskutier ich nicht. Frechheit, blablabla."
Jetzt stelle man sich mal vor, das ist eine Person, die in der Öffentlichkeit steht. Ja womöglich andere auf Impfausweise und Tests kontrolliert.

Da komm ich mir doch verarscht vor. Ich renn zweimal zum Arzt, und ein anderer zieht eine lange Nase.

"Vertrau mir, ich habe kein Corona." Woher will der das denn wissen, wenn sich Symptome erst drei Tage später zeigen. Abgesehen davon, wenn der eine Erkältung hätte, würde der wahrscheinlich dennoch nicht zu Hause bleiben. Vielleicht lieber mal keinen Test machen, denn er könnte ja positiv sein?

Ach, noch so ein Spruch: "Keine Angst, ich bin nur erkältet." von einer diesmal älteren Frau, vor etwa 2 Wochen.




Was wäre denn derzeit richtig?

# M.E. müsste man billige Tests entwickeln, die man nicht so tief in die Nase rammen muss. Sowas mehrfach in der Woche ist eine Tortur. Mir tun die Schüler leid. Wissenschaft und Industrie müssten doch in der Lage sein, da was Vernünftiges zu produzieren, wo man nur draufspuckt. Aber die waren ja unfähig, einfache Stofffetzen in eine Maske zu verwandeln ...die Masken kamen lange Zeit aus China.

# Nachverfolgung der Infektionsketten. Das Gesundheitsamt gibt zu, dass es dies nicht mehr tut. Vor einem Jahr galt dies noch als Geheimwaffe, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

# Endlich ein Impfstoff, der auf die Variante Delta zugeschnitten ist. Die anfänglichen Impfstoffe waren auf die frühere, harmlosere Variante ausgerichtet. Deshalb vielleicht auch die Impfdurchbrüche. DIE WISSENSCHAFT IST ZU LANGSAM. Professoren sind (nur) Beamte .... kennt ihr folgenden Witz: Ein Beamter bringt seinen Goldfisch zurück zur Tierhandlung. Er sagt zum Tierhändler: Der Goldfisch brachte zu viel Unruhe ins Büro. Der Gründer von BionTech, der den Impfstoff herstellt, ist Türke! Deutsche geben anscheinend lieber in der Presse Interviews.

Wo sind Forschungsgelder und Ausschreibungen für Corona-Forschung? Für den Gender-Quatsch hatte die Regierung doch auch in kürzester Zeit 500 Professuren aus dem Boden gestampft.


# Wenn man Herdenimmunität erreichen wollte, müsste man die Impfung für jeden gesetzlich verpflichtend durchführen.

# In der jetzigen Situation müsste man auch Geimpfte regelmäßig testen. Denn folgendes Argument ist wirklich stark und bereitet Sorgen: ein Geimpfter kann trotzdem noch andere anstecken.

# Lockdowns? Aber sicher doch, und zwar als psychologisches Signal an die Leute. Sowohl als ein Warnsignal für den Ernst der Lage als auch als Lebenszeichen dafür, dass es überhaupt noch eine Regierung gibt.




Ist doch komisch. Wenn man seine Steuern nicht rechtzeitig bezahlt, gibt es tatsächlich einen Beamten, der nach wenigen Tagen eine Strafgebühr aufbrummt. Dafür ist Personal da, denn Geld ist Gott und irgendwoher müssen die Pensionen bezahlt werden. Aber wenn es um die Gesundheit geht, dann fehlt es hinten und vorne.

Wenn ich hier Maßnahmen von der Regierung fordere, dann deshalb, weil ich für diesen Club "Deutschland" ziemlich hohe Mitgliedsbeiträge in Form von Steuern und Abgaben zahle. Und wie bei jedem anderen Verein erwarte ich dafür eine Gegenleistung. Wenn der "Club Deutschland" nichts macht, dann macht dieser Club keinen Sinn mehr.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 12222
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus-Ende

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Nanu, sind wir tatsächlich mal der gleichen Meinung?
Wir reden nicht einmal über die gleiche Sache, solange du die Corona-Infektion mit Co(rona-)Vi(rus)D(esease, d.h. Erkrankung)-19 verwechselst.
Montrose
Beiträge: 3200
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Ende

Beitrag von Montrose »

.
.
Wir reden nicht einmal über die gleiche Sache, solange du die Corona-Infektion mit Co(rona-)Vi(rus)D(esease, d.h. Erkrankung)-19 verwechselst.


Sieht der Bauer einen Baum
voller Blüten am Ast-Gezapfel
dann hat der Bauer einen Traum:
aus den Blüten wird einmal ein Apfel.


Und wenn die Frau ein Bäuchlein kriegt,
denkt sie, im Bäuchlein sei ein garstiger Wind
doch ein Jahr später sie ein Kindlein wiegt
denn bestimmte Dinge nicht ohne Folgen sind.



Oh causa causa wie hass ich dich
es gibt vor dir niemals Entrinnen
den süßen Wein, den trinke ich
erträglich wird's, ist man von Sinnen.




Johann Montrose von Goethe, 2021
Antworten