XXVII. Freienfelser Ritterspiele 26./27./28./29.05.22

Was machen wir?
Antworten
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: XXVII. Freienfelser Ritterspiele 26./27./28./29.05.22

Beitrag von Norbert von Thule »

Frank Grübl hat geschrieben:
Liebe Freund*innen der Freienfelser Ritterspiele,

nochmals vielen Dank für Eure Anmeldung und Unterstützung mit uns gemeinsam die Freienfelser Ritterspiele 2022 gestalten zu wollen. Ihr seid fest eingeplant.

Um weiteren und noch unentschlossenen Händlern, Handwerkern und Lagergruppen auch die Möglichkeit der Teilnahme zu geben, haben wir die Anmeldefrist bis zum 28.02.2022 verlängert. Gebt bitte allen Bescheid, die sich noch anmelden möchten.

Durch die Verlängerung hat sich auch der weitere Ablauf der Anmeldung verändert. Die Zahlungsaufforderung für den Unkostenbeitrag werden wir Euch spätestens Ende März 2022 zumailen. Nach dem Zahlungseingang erhaltet Ihr dann noch mal das offizielle Bestätigungsschreiben von uns.

Wir hoffen, dass wir bis dahin eine bessere Sicht auf die Corona-Pandemie bedingten Vorgaben seitens Landes Hessen haben und wissen, in welcher Art und Weise wir die Freienfelser Ritterspiele 2022 durchführen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

Orgateam Freienfelser Ritterspiele 2022
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: XXVII. Freienfelser Ritterspiele 26./27./28./29.05.22

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Auf geht's mit Gebrüll: Die Freienfelser Ritterspiele bieten ihren Besuchern eine farbenfrohe und detailreiche Zeitreise ins Mittelalter mit viel handfester Aktion. Nach zwei Jahren Zwangspause lockt das große Spektakel nun mit einem veränderten, viertägigen Programm ins untere Weiltal.

Gleich zweimal hintereinander hat das Coronavirus eine der größten Mittelalterveranstaltungen Deutschlands ausgebremst. Doch in diesem Jahr treffen sich wieder Hunderte Ritter, Knappen, Bogenschützen, Burgfräulein, Gaukler, Marketender und Tausende ihrer Fans im Weiltal: Vom 26. bis 29. Mai finden die 27. Freienfelser Ritterspiele statt.
Die Vorbereitungen für das große Spektakel sind in vollem Gange. Kein Wunder, denn die Organisatoren von Hessens größter Ritterturnier-Show erwarten diesmal mehr als 1200 Aktive in fast 100 Lagern. Dazu kommen rund 150 Markt- und Essensstände. Mittlerweile ist die Anmeldefrist für Standbetreiber und Gruppen abgelaufen, und die Veranstalter vom Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Freienfels haben nun auch die Details des Programms auf die Beine gestellt.

Neues Preissystem für den Eintritt

Das veränderte Programm der Ritterspiele schlägt sich auch beim Eintritt nieder. Erstmals gibt es keine einheitlichen Eintrittspreise an allen Tagen.
Am Donnerstag (26. Mai) und am Samstag (28. Mai), den Tagen mit dem meisten Programm, zahlen nicht gewandete Besucher 17 Euro, gewandete 15. Für Kinder bis 16 Jahre kostet die Tageskarte acht Euro, sechs Euro, wenn sie in mittelalterlicher Kleidung kommen. Die Familienkarte schlägt mit 30 Euro zu Buche.
Am Markttag (Freitag, 27. Mai) und am abschließenden Sonntag (29. Mai), an dem kein Abendprogramm mehr läuft, zahlen Erwachsene zwölf Euro (gewandet zehn Euro). Für Kinder bis 16 Jahren kostet die Tageskarte acht Euro (gewandet sechs Euro).
Wer das Spektakel an mehreren Tagen genießen will, der kann ein Wochenendticket als Erwachsener für 40 Euro und als Kind für 25 Euro kaufen. Familienkarten für die gesamte Veranstaltung kosten 110 Euro.

Bild

Wer es bequem haben will, der kauft Online-Tickets im Vorverkauf und hat so einen schnelleren Zugang zu den Veranstaltungen. Diese Eintrittskarten gibt es ab sofort im Internet unter der Adresse ADticket.

Bild

"Es läuft bisher ganz gut mit den Vorbereitungen, aber durch die lange Pause ist jetzt manches etwas aufwendiger", berichtet Benjamin Masuch, der als Mitglied im Vorstand des Fördervereins bereits jetzt stark eingespannt ist. Gleichzeitig sind der 43-Jährige und seine Mitstreiter aber schon voller Vorfreude auf das Spektakel.

Mehr als 1200 Aktive in fast* 100 Lagern


Und natürlich hoffen sie darauf, dass die Zwangspause durch Corona sich nicht negativ auf die Besucherzahlen auswirken wird. Schließlich waren die Ritterspiele vor der Pandemie die wohl größte Veranstaltung in der Region. Täglich kamen bis zu 15 000 Mittelalterfreunde, um sich auf dem Turnierplatz, rund um die Burg und in den Zeltlagern, mit großer Freude in längst vergangene Zeiten zurückkatapultieren zu lassen.

Jetzt finden die Freienfelser Ritterspiele erstmals an vier aufeinander folgenden Tagen statt, wobei für den Freitag keine Turniere geplant sind. An diesem Tag können die Besucher in aller Ruhe das Rahmenprogramm mit Livemusik, Aktionen für Kinder sowie das Markttreiben und die Lager genießen und erkunden.
Zusätzlich zum Markt, zu den Lagern und dem Geschehen auf den drei Bühnen, wo rund ein Dutzend Musikgruppen und Gaukler das Mittelalter mit zuweilen süffisanten und zweideutigen Liedern zum Leben erwecken, gibt es abends zweimal eine Feuershow und am Samstag ab 22.30 Uhr den Programmpunkt "Burg in Flammen".
Vor allem am Donnerstag und am Samstag können die Besucher mittelalterliches Kräftemessen hautnah erleben. Dazu gehören das freie Turnier, an dem Reiter in unterschiedlichen Disziplinen auf dem Turnierplatz gegeneinander antreten, und eine Feldschlacht. Bogenschützen stellen ihre Treffsicherheit unter Beweis, und die Mitglieder der Fechtgruppe "Kadeti" kreuzen die Klingen.
Besondere Höhepunkte werden die Auftritte der "Ekipa La Historia" sein, die seit Jahren zum Programm der Freienfelser Ritterspiele gehören und dem Publikum vor Augen führen, wie ein hochmittelalterliches Turnier ablief. Dabei sorgen die professionellen und international aktiven Stuntmen aus Tschechien mit ihren teilweise spektakulären Auftritten am Tage und in der Nacht für Nervenkitzel.

In zahlreichen Hollywoodfilmen als Stuntmen dabei


Die Akteure haben bereits in zahlreichen Hollywoodfilmen als Stuntmen mitgewirkt und zeigen möglichst authentisch, wie Ritter bei solchen Wettbewerben ihre Kriegskunst auch in Friedenszeiten geschult und vorgeführt haben. Die Turniere der "Ekipa La Historia" stehen am Donnerstag und Samstag ab 15 Uhr sowie am Sonntag ab 13 Uhr auf dem Programm. Am Samstagabend sind diese Akteure zusätzlich ab 21 Uhr bei einem Nachtturnier zu erleben.
Wichtiger Bestandteil der Ritterspiele sind die Auftritte der Spielleute und Gaukler auf der Krämerbühne auf dem Marktplatz, der Speludenbühne im unteren Lager sowie der Fürstenbühne auf dem Turnierplatz. Diesmal treten dort "Chnutz vom Hopfen", "Das Labsal", "Marcus van Langen", "Absolem", "Die Rattenfänger", das Duo "Jomamakü", die "PapperlaBarden", "Seinerzeit" und die Spielleute "Maleficius" auf. Neben den Bühnenauftritten ziehen die Musikanten auch von Taverne zu Taverne und verbreiten mittelalterliche Klänge und Stimmung.

Etwas ruhiger, dafür aber nicht weniger interessant, geht es in den Lagern zu. In fast 100 Lagergruppen wollen mehr als 1200 Aktive den Alltag im Mittelalter zum Leben erwecken. Sie bieten Einblicke in das Kochen, Essen, Schlafen, Arbeiten und Leben vergangener Zeiten. In vielen Lagern finden für die Besucher auch Vorführungen und Mitmach-Aktionen statt. Besonders Kinder können sich unter anderem am Wollespinnen, Flechten, Basteln oder Musizieren versuchen.
Das bunte Markttreiben bietet den Besuchern eine weitere Möglichkeit, in die Welt des Mittelalters einzutauchen. Dort können nicht nur die passenden Waren gekauft werden, man kann an vielen Ständen auch zuschauen, wie sie gefertigt werden. So zeigen Bogenbauer, Korbflechter sowie Schmuck- und Waffenschmiede ihr altes Handwerk. Man kann sich Henna-Tattoos machen lassen oder ein mittelalterliches Badehaus besuchen. Und natürlich können auch plötzlich auftretende Hungergefühle stilecht bekämpft werden mit frisch zubereitetem Flammlachs, Windschweingulasch aus dem großen Kessel, Knobibroten Baumstriezel und vielen anderen Leckereien.

Gesucht werden noch weitere freiwillige Helfer

Nach wie vor werden noch freiwillige Helfer für Vorbereitung und Ausrichtung der Ritterspiele gesucht. Dabei lockt neben einem freien Eintritt zur Veranstaltung das gute Gefühl, eine der ältesten und größten Mittelalterveranstaltungen Deutschlands zu unterstützen, wirbt Benedikt Masuch und sagt: "Wir brauchen noch einige helfende Hände, beispielsweise für Dienste am Infostand." Aktuell werde meist samstagsgearbeitet. Wer helfen möchte, kann sich unter der Adresse helfer@freienfelser-ritterspiele.de an den Verein wenden. Viele weitere Informationen zum Programm der Ritterspiele und zum Förderverein gibt es im Internet unter freienfelser-ritterspiele.de.
_____

* Genau 86 ...

Bild

... wenn man sowas, wie "Chnutz vom Hopfen" als Lager rechnet.

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: XXVII. Freienfelser Ritterspiele 26./27./28./29.05.22

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild
Heike Lachnit hat geschrieben:Wieder ritterliches Spektakel in Freienfels

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Pause finden derzeit die 27. Freienfelser Ritterspiele statt. Bis Sonntag können Besucher das ritterliche Spektakel noch erleben. 

Mit Trommeln, Dudelsäcken und Klampfen wanderten die Akteure durch das Lager und machten auf sich aufmerksam. Am heutigen Freitag begann das ritterliche Spektakel um 15 Uhr und die Besucher strömten in die Nähe des Turnierplatzes, wo der Markt offiziell eröffnet wurde. Kurz darauf zog es die Menschen an den Turnierplatz, wo die Wikinger-Mannen ihre Feldschlacht aufführten. Am heutigen Freitag war es etwas ruhiger, dennoch herrscht viel Leben in den Lagern unterhalb der Burg Freienfels.

Weniger aktive Akteure

Normalerweise tummeln sich rund 2.000 Aktive bei den Freienfelser Ritterspielen. Ein Organisator erzählt, dass es in diesem Jahr nur rund 1.200 Aktive sind. Doch er möchte dies nicht nur auf Corona Pandemie schieben. Es könne schon sein, dass dadurch einige ihr Hobby aufgegeben haben. Durch die Verschiebung der Ritterspiele nach hinten finden jedoch auch parallele Veranstaltungen statt und man könnte nur auf einer Hochzeit tanzen. Das bekannte Datum für die Ritterspiele ist rund um den 1. Mai. Doch dieser fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag, so dass sich der Verein für eine Verschiebung nach hinten verschob. Und dann konnten sich die Akteure eben aussuchen, wo sie hinfahren.

Bild

Egal, mit wem man spricht, es ist zu spüren, dass sich die Aktiven freuen, dass die Veranstaltung wieder stattfindet. Es ist das Miteinander, die Geselligkeit, sich wieder treffen. Fabian, der sich mit seinem Lager an die ehemalige Handelsstadt der Wikinger, Haithabu, orientiert, freut sich, dass sie wieder in Freienfels zusammenkommen. Er kann sich sein Leben ohne die Ritterspiele nicht vorstellen. Seit 1993 ist er jährlich dort und es gehört für ihn dazu. Es sei für ihn ein festes Ritual, dass für ihn im Jahr einfach dazugehört. Seit acht Tagen ist er bereits vor Ort und hilft mit beim Aufbau und der Organisation. Vor allem abends, wenn die Touristen nach Hause gehen, kommen die Menschen der einzelnen Lager zusammen und unterhalten sich, tauschen sich aus. Für ihn ist es wichtig, so authentisch wie möglich zu sein. Das beginnt bei den Anziehsachen – von Kopf bis Fuß sieht er aus wie ein Händler – ein handgewebtes Oberteil, ein handgeflochtener Korb auf den Rücken, Lederschuhe an den Füßen. Auch im Lager achten sie auf Authenzität. Wobei er zugibt, dass er da noch ein wenig machen muss.

Entschleunigung

Dafür treffen sie sich meist im Winter, um Ausbesserungen vorzunehmen, sich weiter zu entwickeln und sich auch miteinander auszutauschen. Dies fiel in Corona auch weg, weil nichts mehr möglich war. Und so gibt Fabian zu, dass ihm zwischendurch auch ein wenig die Motivation fehlte, weil niemand so recht wusste, wie es weitergeht. 2020 hatte der Verein die Ritterspiele geplant und musste dann im März mit dem Lockdown alles absagen. Dies war auch für den Verein eine finanzielle Einbuße.


Für 2021 hatte der Verein erst gar nicht geplant. Und in diesem Jahr wurde zwar geplant, doch lange war auch nicht sicher, ob sie die Veranstaltung wirklich durchführen können. Doch Fabian freut sich, denn das Zusammenkommen hat er sehr vermisst. Und neben der Geselligkeit und dem Miteinander schätzt er das Lagerleben noch aus einem weiteren Grund: “Es entschleunigt extrem.” Man komme runter, das Handy ist mit dabei, aber nicht mehr im Mittelpunkt. Alle anderen Gedanken bleiben zu Hause. Ein Wunsch von ihm und seiner Familie ist es, irgendwann mal nach Haithabu zu fahren und die Wikingerstadt zu besuchen.

Programm bis Sonntag

Bis Sonntag könnt ihr das ritterliche Spektakel noch besuchen, Met und Schwein am Spieß genießen sowie mit den Menschen ins Gespräch kommen. Während am Freitag nur die Feldschlacht auf dem Programm stand, locken am Samstag und Sonntag auch die Ritterturniere und am Samstag auch das spektakuläre Nachturnier sowie die Burg in Flammen.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: XXVII. Freienfelser Ritterspiele 26./27./28./29.05.22

Beitrag von Norbert von Thule »

Bild

Die Burg und die Besucher auf dem Markt:

Bild

Das Essen und Trinken:

Bild

Die Spielleut:

Bild

Die Aktiven:

Bild

Der Schwertkampf:

Bild

Bild

Das Turnier:

Bild

Bild
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11664
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: XXVII. Freienfelser Ritterspiele 26./27./28./29.05.22

Beitrag von Norbert von Thule »

Das Veytaler Lager (von der Burg aus gesehen):

Bild
Antworten