Eckball

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Antworten
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
.

Der Hammer!!! (6. Partie der Schach-WM 2021, heute gespielt)



Die längste Schachpartie einer Weltmeisterschaft!!! 140 Züge, über 7,5 Stunden gespielt!!!!

Zeitnot-Schlacht!

Taktische Tricks!

Alles, was man sich wünscht.


Der Weltmeister hat gewonnen!


Und morgen müssen die wieder spielen. Erschöpft, ausgeblutet, gequält. Da seht ihr Männer an ihren Grenzen.


Spannend, spannend, spannend, spannend!!!!
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
WELT hat geschrieben:Die designierte Außenministerin Annalena Baerbock hatte sich für einen härteren Kurs gegenüber China und das deutliche Ansprechen von Missständen in der Volksrepublik ausgesprochen.

Ich sage nur: 10: 1. Und wer das nicht versteht, schaue sich einfach mal das Video an.

https://www.youtube.com/watch?v=4RHg0f5Nq4c


Es ist keine Kunst, dass eine deutsche Frau die Klappe aufreißt --- denn größtenteils müssen die deutschen Männer den Kopf hinhalten und sich im Ernstfall erschießen lassen. Schon im Zweiten Weltkrieg kämpften bei den östlichen Nationen Frauen an der Seite von Männern mit der Waffe. Das erhöhte die Kampfkraft nochmals drastisch. Das deutsche Fräulein-Wunder hingegen machte es sich da bequemer.

Und woher sollen die Rohstoffe für Digitalisierung und Öko-Wende kommen? Ganz zu schweigen von den Lebensmitteln aus China, die wir brauchen, wenn wir die deutschen Bauern kaputt-ökologisiert haben.


Baerbock = Germany on girly suicide trip? Bild


Bild
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Ich habe etwas genauer im Internet recherchiert. Die Bundeswehr hat knapp 200.000 Soldaten. Die Volksbefreiungsarmee Chinas etwa 2.200.000, also etwas mehr als das Zehnfache. Russland hat etwas mehr als 1.000.000 Soldaten, also 5:1.
https://www.youtube.com/watch?v=kwkjTPIJOK0 ... Ich halte Russen und Chinesen für liebenswerte Menschen. Die brauchen keine Ratschläge von den Deutschen.


Deutschland ist nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges geopolitisch nicht mehr so wichtig. Die Funktion des Pufferstaates hat Polen übernommen. Zudem hat sich der große Bruder U.S.A. (inklusive Reservisten etwa so stark wie China) aus Europa zurückgezogen. Hinter Deutschland steht also kein Papi mehr, der es aus der Patsche zieht.

Da wir auf deutschem Boden kaum Rohstoffe haben, sind wir auf Importe angewiesen. Unser Geschäftsmodell als "Exportweltmeister" ist, Rohstoffe technisch zu veredeln und dann teuer ins Ausland zu verkaufen. Jetzt stellt euch mal vor, wen Sanktionen mehr treffen: China oder Deutschland? Wir sind es doch, die auf Import- Export angewiesen sind und nicht die anderen. Das, was wir an technologischen Fortschritt anderen Voraus haben, haben Industriespione längst herausgefunden. Die anderen kommen also auch ohne unsere Produkte durch. Abgesehen davon haben China und Russland einen so großen Binnenmarkt, dass sie gegen internationale Schwankungen ziemlich immun sein dürften. Anders als Deutschland mit kleinem Binnenmarkt und Schwerpunkt Import-Export.

Deutschland hat früher funktioniert, weil wir Diplomatie-Weltmeister waren. Von Hans-Dietrich Genscher bis Joschka Fischer .... wir haben den richtigen Ton getroffen. Wir waren die besonnenen Vermittler. Wenn es irgendwo auf der Welt gekracht hat, Naher Osten zum Beispiel, hat unsere Meinung etwas gegolten. Wenn die Deutschen jetzt als rechthaberische Krakeeler auftreten, dann haben sie eine entscheidende Stärke, ihr Ansehen, verloren. Diese neue deutsche Besserwisserei entspricht dem imperialistischen Gehabe eines Kaiser Wilhelm II. - wir wissen, wohin das geführt hat.

Beim Schach ist es folgendermaßen: ein kleiner Fehler, und die Partie ist verloren. In der Politik, in Wirtschaft und Militär gilt genau das gleiche. Das ist kein Puppenspielen - das ist Ernst.

Ihr habt am 26.9.2021 in der Bundestagswahl euren eigenen Untergang gewählt. Aber was hattet ihr für Alternativen? Es gab ja leider nichts Besseres. Die Römer sind untergegangen. Die Inkas sind untergegangen. Und irgendwann sind halt wir dran. Das wäre zwar vermeidbar, aber dafür bräuchte man intelligentere Köpfe.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11596
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben: .
.

Der Hammer!!! (6. Partie der Schach-WM 2021, heute gespielt)



Die längste Schachpartie einer Weltmeisterschaft!!! 140 Züge, über 7,5 Stunden gespielt!!!!

Zeitnot-Schlacht!

Taktische Tricks!

Alles, was man sich wünscht.


Der Weltmeister hat gewonnen!


Und morgen müssen die wieder spielen. Erschöpft, ausgeblutet, gequält. Da seht ihr Männer an ihren Grenzen.


Spannend, spannend, spannend, spannend!!!!

Bild
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Will mir da einer Puderzucker hinten rein blasen?

Ich hatte eher erwartet, dass wenn ich was Nettes über Russen und Chinesen schreibe, die mir eine Spionin vorbeischicken. Natascha Olganowski. Oder Peng Li. Bislang ist nichts eingetroffen. Man bekommt ja meistens nicht was man will.


Dann revanchiere ich mich halt beim Oberindianer mit einem Filmchen.

https://www.youtube.com/watch?v=IbDjHJCojpI
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Auf youtube wird seit einiger Zeit eine dreiteilige Dokumentation von ARTE gezeigt. Acht Leute versuchen wie in der Steinzeit zu leben.

Die Dokumentation hat den Titel "Der Steinzeit auf der Spur".

Das ist schön anzusehen.




Vielleicht noch eine Anmerkung zu der o.g. "Hammer"-Partie, die sechste Partie. Was ist da genau passiert?
Der Weltmeister Magnus Carlsen war unter Zeitnot. Also die Behauptung der ZEIT, Magnus hätte alles zu Staub zermahlen, stimmte lange nicht.
Richtig ist, dass Nepo (der Gegner des Weltmeisters) in einer Stellung einen Bauer hätte gewinnen können. Ein absolut naheliegender Zug. Stattdessen machte er einen anderen Zug, um Magnus, der ja in Zeitnot war (nur noch wenige Minnuten auf seiner Uhr), zu verblüffen. In Zeitnot sollte Magnus die Nerven verlieren und einen Fehler begehen, das war der Plan.

Dieses Thema taucht schon in den unteren Ligen auf ... auch ich habe das schon erlebt. Und es gibt da einen guten Rat, den Nepo nicht befolgte: Spiele NICHT auf die Zeitnot des anderen. Oft ist es so, dass der andere unter Stress wie ein Tier unter Adrenalin gut spielt und in der Regel auch in kürzester Zeit die richtigen Züge findet. Man kann in 20 Sekunden locker 5 gute Züge machen. Das klappt tatsächlich. Natürlich kann ein Weltmeister noch sehr viel mehr als jeder Clubspieler mit Stress umgehen.

Man kann die Regel formulieren: Spiel nicht zu originell, wenn es nicht passt. Der erste Moment der Verblüffung verschwindet beim anderen meist schnell. Nepo hätte an der entscheidenden Stelle "normal" ziehen sollen.

- Es ist interessant, dass Psychologie im Schach eben doch eine gewisse Rolle spielt. -


Die siebte Partie gestern war eine Schlafwagen-Partie mit schnellem Remis. Beide waren noch müde vom Vortag. Egal ob man gewinnt oder verliert, man findet nach so einem Spiel schwer Ruhe und schläft dementsprechend schlecht. Deshalb waren gestern beide an einem kurzen Spiel interessiert.


Im Moment läuft die achte Partie. Carlsen eröffnet nicht mit der gleichen Eröffnung wie in seiner Siegerpartie, weil er davon ausgeht, dass der Gegner sich hier mittlerweile besser vorbereitet hat. Jetzt die Russische Eröffnung. Die Russische Eröffnung war schon einmal auf dem Brett, aber Carlsen weicht von der früheren Variante ab. Obwohl Russisch als Remis-lastig gilt und die Stellung zunächst symmetrisch ist (auf beiden Seiten stehen die Figuren gleich) und deshalb für den Laien vielleicht langweilig wirkt, sind in dieser Variante etliche Möglichkeiten drin. Zum Beispiel Damen-Ausflüge.


Schach ist wie Schwertfechten. Wenn beide Kämpfer etwa gleich stark sind, ist das Unentschieden eigentlich sicher. Bei Kendo, dem japanischen Fechten, gibt es auf hohem Niveau minutenlang überhaupt keine Aktion. Die Kunst besteht darin, den richtigen Moment abzuwarten. Und beim Schach haben auch Ungleichgewichte eine Rolle: minimale Unterschiede, aus denen der Spieler Schlüsse zieht, was er - aber nicht der Gegner - machen kann und woraus sich dann ein Vorteil ergibt.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

-
Nepo ist dabei, zum zweiten mal zu verlieren. Damit dürfte das Turnier gelaufen sein. Er müsste jetzt in den restlichen sechs Partien zwei mal gewinnen und Magnus dürfte kein einziges mal gewinnen. Das ist äußerst unwahrscheinlich.

Nepo spielte mit Russisch unambitioniert. Magnus - typisch Magnus - spielte mit ruhigen Zügen ganz früh einen Stellungsvorteil heraus. Wenn Schwarz statt Rochade Kf8 macht, dann ist das keine gute Stellung für Schwarz. Seine Türme bleiben dadurch unkoordiniert. Der entscheidende Fehler war aber b5, womit Nepo mit Gewalt den Läufer vertreiben wollte. Dadurch lockerte er seine Stellung und erlaubte zudem Magnus, den Bauern a7 zu erobern. Richtig wäre gewesen, eben gerade nicht solch einen Gewaltzug wie b5 zu machen.

Das scheint eine Charakterschwäche von Nepo zu sein, dass er nicht geduldig und ruhig bleibt und normale Züge macht, wie man es gelernt hat. Sondern er will an falscher Stelle originell sein. Da wiederholt sich der Fehler von der sechsten Partie.


Nepo erinnert mich an die Ampel-Koalition. Das muss man einfach auch mal kapieren, dass man eben nicht x-beliebige Züge spielen kann, die man gerade irgendwie aufregend findet. Sondern es gibt Gesetzmäßigkeiten, äußere Zwänge, bei denen man bestimmte Züge machen und bestimmte Züge unterlassen muss, egal ob einem das passt oder nicht.

Das Leben wäre wirklich einfacher, wenn man solche Notwendigkeiten einfach strunzdoof und ganz "eindimensional" durchführt anstatt über tausende Varianten nachzudenken, die schlichtweg nicht zum Ziel führen. Lernt Mathematik und Physik, vergesst Deutsch, Politik, Religion, Philosophie - denn das Leben ist Mathematik und Physik. :wink:




Hier ein kleines Video, wie Kommentatoren bemerken, dass Nepo einen Fehler begangen hat. :) https://www.youtube.com/watch?v=vx_k22xqS7I
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Was ist in der achten Partie passiert?

Natürlich haben Großmeister die Partie mittlerweile analysiert und in Kurzform präsentiert. Der deutsche Großmeister Huschenbeth ist es, der auf ein interessantes Detail aufmerksam macht.


Der Weltmeister Carlsen hat in der Eröffnung lange überlegt. Bei einem Zug anscheinend 40 Minuten lang. Das ist tatsächlich auch beim Clubschach bei Amateuren so, dass man am hohen Zeitverbrauch oft eher denjenigen erkennt, der an dem Spiel seine Freude hat, sich reinfrisst, alles genau überlegt und dann auch gute Züge findet. Oft zieht der Lustlose schneller, um die Sache hinter sich zu bringen.

Für den falschen Zug, der ihm die Partie kostete, dachte Nepo nur 4 Minuten nach. Hätte er sich in dieser kritischen Stellung mehr Zeit genommen, dann hätte er gemerkt, dass der Zug b5 ein Fehler ist. Mit anderen Zügen hätte Nepo das Unentschieden halten können. Huschenbeth weist darauf hin, dass nach dem Fehler auch die nächsten Züge von Nepo nicht gut gespielt wurden. Man kann also tatsächlich sagen, Nepo hatte keine Lust. Er hatte innerlich resigniert, wollte nur noch Heim ins Hotelzimmer, vielleicht eine warme Dusche ... und das in einer Position, in der er noch gar nicht verloren hatte.


Wieder so ein psychologischer Moment: der Wille zum Sieg spielt natürlich eine große Rolle. Oft sind sich beide Schachspieler einig, dass sie es lieber bequem haben wollen, und machen dann eben Remis. Aber manchmal ist es auch so, dass der eine nicht kämpfen will, aber der andere will es. Und der Kampfeswillige ist da ganz klar im Vorteil!

Da gibt es dann auch wieder Parallelen zum Schwertfechten oder anderen Filmen, Karate- oder Kungfu-Filmen, in denen immer wieder die innere Haltung betont wird. Im asiatischen Raum vielleicht öfters auch mal der Gleichmut. Aber in vielen Filmen oder auch Mittelalter-Shows :mrgreen: hat der "Gute" ein persönliches Anliegen, kämpft für Gerechtigkeit oder Rache, und ist deshalb motivierter. Und deshalb gewinnt er. Es kommt auf die richtige Mischung an. Nicht übereifrig ins offene Messer rennen. Aber natürlich auch nicht den Turnierplatz mit einer Schlaffi-Haltung betreten.

Meine Ratschläge dürften hier nicht ganz überzeugen. Ich empfahl die Spanische Eröffnung, und jetzt resultieren daraus eher langweilige Partien. Aber ich riskiere einfach mal den nächsten Tipp. Wenn ihr euch ans Schachbrett setzt und die ersten paar Züge gespielt habt, bestellt euch erst mal einen Tee oder eine Limonade. Rührt ein bisschen im Tee rum. Schaut auf das Brett, lasst alles erst mal auf euch wirken. So kommt ihr in die Ruhe, Gelassenheit, aber auch in dieses Interesse hinein, was da auf dem Brett passiert. Man muss in einen gewissen Zeit-und Spiel-Rhythmus kommen, in dem sich das gut anfühlt. Im Blitzschach, also kurzen Schachpartien von gerade mal 10 Minuten, kann man keine innere Widerstandskraft erlernen. Das Langsame, für den Zuschauer vielleicht auch Langweilige, das ist eine ganz zentrale Fähigkeit von guten Schachspielern.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Nepo verlor gestern zum dritten mal. Der Fehler hätte für einen Profi erkennbar gewesen sein müssen, zumal das Motiv (Einsperren des Läufers) zu den Klassikern der Schachliteratur gehört (Weltmeisterschaft Fischer gg. Spassky). Nepo ist mit der Weltmeisterschaft hoffnungslos überfordert. Carlsen äußerte sich unzufrieden, dass ihm der Titel so einfach geschenkt wird. Er könne darauf nicht stolz sein.

Wie wurde Nepo überhaupt zum Herausforderer? Der Herausforderer des Weltmeisters wird durch ein Turnier mit den besten Spielern (besten nach dem Weltmeister) ausgetragen. Das sogenannte Kandidatenturnier. Der Sieger des Kandidatenturniers spielt dann gegen den Weltmeister.

Das Kandidatenturnier war wegen Corona lange unterbrochen worden. Bei Abbruch lag Nepo nicht vorne und er war generell nicht einer der stärksten Spieler in der Kandidatengruppe. In der Weltrangliste sind derzeit vor ihm Ding, Caruana (der letzte Herausforderer) und Aronian. Die oben genannte Unterbrechung dürfte dazu geführt haben, dass jemand eher zufällig das Turnier gewann, weil Variationen der Rahmenbedingungen das Ergebnis beeinflussten.

Nepo hatte Carlsen vor langer Zeit mehrfach besiegt. Aber dann trennten sich ihre Wege. Carlsen wurde immer stärker --- sicherlich aufgrund harter Arbeit. Nepo hingegen stagnierte in seiner Spielstärke - mutmaßlich weil er nicht so hart arbeitete und zudem war er vor dem Match sichtbar übergewichtig. Der ist einfach nicht fit. Das merkt man daran, dass er in den derzeitigen Partien anfangs auf Augenhöhe - also gut - gegen den Weltmeister spielt, und dann mit zunehmender Anzahl Zügen immer schlechter spielt. Ein Zeichen von mangelnder Fitness, von mangelndem Durchhaltevermögen. Wie wenn einem Boxer die Puste ausgeht.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Während seine Kollegen die Luxuslimousine nehmen, braust Özdemir auf E-Bike davon.
Cem Özdemir, der neue Landwirtschaftsminister.


Das Problem: mit einem E-Bike kann man keinen Acker bestellen.



In irgendeinem Interview schwafelte Özdemir davon, dass er sich seinen Weg hart erarbeitet habe.

Willkommen im Club. Das trifft auf alle 45 Millionen Berufstätige in Deutschland zu.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Gerade hat Nepo einen Fehler gemacht. Der verliert schon wieder. :( Immer wieder macht der Herausforderer des Schachweltmeisters den gleichen Fehlen. Anstatt normale Züge zu machen, will er originell sein, Verwirrung stiften ... und schießt sich dabei selbst ins Knie. Ich bin auf die Pressekonferenz gespannt. Und Nepo hatte wieder schneller gespielt, also einfach nicht ausreichend nachgedacht.

Die Weltmeisterschaft ist vorbei. Magnus Carlsen bleibt Weltmeister.
Die häufigen Siege tragen vielleicht dazu bei, dass das klassische Schach = Schach mit langer Bedenkzeit weiterhin gespielt wird, weil es spannend ist. Die Schachformate mit kurzer Bedenkzeit haben nicht die hohe Qualität. Langsam und sorgfältig zu spielen ist eine ganz eigene Fähigkeit und macht den eigentlichen Kampf aus, weil die Anspannung viel größer ist als wenn ein Spiel schnell vorbei ist.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Als Gegengewicht hier mal ein paar Leute, die echt was können: https://www.youtube.com/watch?v=DzvUUNsj8JY
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.

https://www.youtube.com/watch?v=vpv2Va_6zTc

https://www.youtube.com/watch?v=scc3NrqU9u8


Das zweite Lied wurde mit Text und "Noten" im zweiten Jahrhundert nach Christus in eine Stele gehämmert. :D
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Resurrektion

Beitrag von Montrose »

Ich schaue gerade einen Film an, der so kurz nach dem Mittelalter spielt. Diese Filmmusik .. :roll: Weiß jemand von euch, wie dieses Instrument heißt, das so klingt als ob man einer Ente in den Hintern bläst? Ist das eine Oboe?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11596
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Nein, das ist keine Oboe. Das ist eine Ente.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

Was sagt ein Ägypter, der vom Drahtesel fliegt? Fahrra o.

Hähähä.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Rechtsgutachten sieht Gendern als Pflicht der Behörden

Das hat Auswirkungen auf die Mittelalter-Szene.

In Zukunft ist nicht mehr von "der Ritter" die Rede, sondern von "das Ritte".


Es ist ganz allgemein zukünftig untersagt, von irgendeinem männlichen oder weiblichen Geschlecht zu reden, weil dies das jeweils andere Geschlecht diskriminiert.

Alle Menschen haben Uni-Sex-Kleidung zu tragen. Wichtig ist auch, dass niemand mehr eine eigene Herkunft. Heimat oder Zugehörigkeit haben darf, weil er damit Menschen anderer Herkunft, Heimat oder Zugehörigkeit diskriminiert. Selbiges gilt natürlich auch für Weltanschauungen und Religionen.


Menschen ist es strikt verboten, irgendetwas anderes als NICHTS zu sein, denn jede Form von Individualität ist ein Angriff auf die Menschlichkeit.


Die Regierenden planen eine Art Müllsack zu verteilen, in den sich alle einpacken müssen, damit jeder wie der andere aussieht.


Denn: Individualität ist ein Angriff auf die Menschlichkeit. Wer sich selbst sein will, ist ein Menschenfeind. Wer sich selbst sein will, ist böse. :angst

Die Behörden streben die Gleichschaltung an. Die totalitäre Gleichschaltung. Unfreiheit ist Freiheit. Denn wer nichts sein darf, ist frei davon, etwas sein zu müssen. Unfreiheit ist Freiheit. Unfreiheit ist Freiheit. Unfreiheit ist Freiheit. Unfreiheit ist Freiheit. Unfreiheit ist Freiheit. Unfreiheit ist Freiheit. Selbst-Vernichtung im Kollektiv.


BildBildBildBild



https://www.youtube.com/watch?v=9plTe80SosA
.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11596
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Das hat Auswirkungen auf die Mittelalter-Szene.
Bild
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.


Die glücklichen Veytaler. Bild



Die glücklichen Veytaler holen das Gemüse frisch vom Markt!!!




Enjoy their company: www.veytal.com

...........Bild...............Bild







Die anderen Bild
müssen von Konserven leben.
https://www.youtube.com/watch?v=9dEasl4qh9o
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
WELT hat geschrieben:Robert Habeck droht im Konfliktfall mit Stopp von Nord Stream 2
WELT hat geschrieben:Russland füllt Nord Stream 2 – und spekuliert auf Deutschlands Gas-Not

Das ist eine Fehlinterpretation. Russland füllt die Pipeline, um sich nicht vorwerfen zu lassen, es habe Deutschland boykottiert. Russlands Deutschland-Experten werden bereits herausgefunden haben, dass man bei den GRÜNEN mit jedweder, ggf. völlig irrationalen Reaktion rechnen muss und die Gas-Not dann keine Rolle mehr spielt.



Interessant finde ich, dass unsere Medien verschweigen, dass Russland längst schon Sanktionen gegen den Westen ausgesprochen hat.
Das russische (!) Lebensmittelembargo betrifft Fleisch, Milch und Milchprodukte sowie Obst und Gemüse aus der EU und Nordamerika.
Das ist aus diesem sehr aufschlussreichen Interview zitiert:
https://www.mdr.de/nachrichten/deutschl ... e-100.html



Wer hätte das gewusst? Die Russen bestrafen (zumindest mittelbar) die Deutschen --- aber kein Deutscher erfährt es, weil es die Medien nicht senden.

Und so ist es auch bei den Russen: die werden durch ihre Medien sicherlich nicht erfahren, dass Deutschland mit irgendeinem Stopp droht.



Bereits unter MERKEL wurde deutlich, dass deutsche Außenpolitik der Innenpolitik dient. Dass der deutsche Wähler meinen soll, wir seien ganz groß im Rennen. Das versuchen die GRÜNEN jetzt zu imitieren.

In Wirklichkeit - und das kann man in dem obigen Interview nachlesen - können die Sanktionen und Stopps bei Bedarf nach Belieben gebrochen werden. Und das ist gut so. Wir brauchen keine moralischen Überzeugungstäter, sondern Politiker, unter denen die Welt funktioniert. Moral kann man nicht essen - die Früchte des Pragmatismus schon.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus-Resurrektion

Beitrag von Montrose »

.
Jazzstar Till Brönner hat geschrieben:Till Brönner erzählt vom sehr speziellen Alltag eines Spitzentrompeters und verrät, wie ihn sein Instrument in dunklen Phasen seines Lebens rettete.
Was hat dich in den dunklen Phasen gerettet?

War es der Morgenstern, die Hellebarde, der Kriegshammer, der Dreschflegel, das Schwert oder die Flügellanze? Was ist deine "Wohlfühl-Trompete"?
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 11596
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Eckball

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »

.
Das ist schön.




In dem Corona-thread zitierst du oft Wissenschaftler.

Wer sich auf diesen Weg begibt, hat oft jahrelang nur Zeit-Verträge. Es gibt Zeit-Verträge, die gehen nur 3 Monate. Es ist auch so organisiert, dass man Stiftungen oder die Deutsche Forschungsgemeinschaft anschreiben und wie in einer Lotterie hoffen muss, dass man Forschungsgelder gewinnt. Das ist natürlich kein geregelter Verdienst, mit dem man seine persönliche Zukunft planen kann. Vor 20 Jahren wurden die ganzen Stellen im "Mittelbau" (z.B. der Akademische Oberrat) gestrichen, d.h. entweder Professor werden oder unten bleiben. Der Weg als Wissenschaftler wurde dadurch riskanter, weil bei Verfehlen der Professur das Auffangnetz wegfiel. Um die ewigen Zeit-Verträge abzuschaffen, kam ein Gesetz raus, dass Zeit-Verträge in der Summe nur 12 Jahre dauern dürfen, dann müsste die Stelle unbefristet sein. Die Folge: es gab immer die Möglichkeit, die Leute kurz vor dem zwölften Jahr rauszuschmeißen. Und dann wurden noch wissenschaftsfremde politisch motivierte Professuren eingeführt, was anderen Bewerbern die Chancen nahm.

Wenn man seine Familie liebt, will man ihr Sicherheit bieten.

Und es gibt Branchen, da ist das nicht gegeben. Gerade mit seinen Denkern geht Deutschland sehr schlecht um.



Zur Lösung der Corona-Krise leistet die deutsche Wissenschaft nicht viel. Generell leistet die deutsche Wissenschaft wenig für den Fortschritt. Maßgebliche Impulse kommen aus der Industrie (auch der Impfstoff stammt aus der freien Industrie und nicht aus der Forschung), weil in der Industrie bei guten Lohnen die berufliche Laufbahn planbar und verlässlich ist. Wenn du wissenschaftliche "Experten" zitierst, dann sehe ich immer die Menschen dahinter, die sich profilieren müssen, um ihren Job zu behalten oder Forschungsgelder für sich und ihre (befristeten) Angestellten einzutreiben. Der Forschungsbetrieb ist eher politisches Manövrieren als dass zu aktuellen Problemen eine Lösung erarbeitet oder als dass wenigstens "frei" geforscht würde.
Montrose
Beiträge: 2762
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Eckball

Beitrag von Montrose »


.
.
.
.
.


..
...........................................
Bild



https://www.youtube.com/watch?v=XUL1vgXZbBg
Antworten