Coronavirus – The Weeks After The Week After

Was geht außerhalb vom Mittelalter?
Montrose
Beiträge: 4063
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus – Epilog

Beitrag von Montrose »

GEFÄLSCHTER LEBENSLAUF
Lauterbach hat seit Beginn seiner Karriere ein Problem mit der Aufrichtigkeit
KARRIERE ALS WISSENSCHAFTLER
Der dunkle Fleck in Lauterbachs Vergangenheit
Nach Lebenslauf-Vorwürfen Lauterbach: „Den konkreten Fall kann ich nicht mehr rekonstruieren“
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 13236
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus – The Week After The Week After

Beitrag von Norbert von Thule »

Gedenktag 3/13:

Bild
Montrose
Beiträge: 4063
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus – The Week After The Week After

Beitrag von Montrose »

.
Unter den Schulschließungen während der Corona-Pandemie habe die Intelligenz der Kinder und Jugendlichen gelitten

Na und?

Das ist doch scheißegal. Fünf Intelligenzpunkte weniger? Wenn ich fünf Pickel weniger am Arsch habe, schreibt doch auch keiner einen Bericht darüber.



Es wird wieder einmal Zeit, meinen Meisterschüler zu prüfen. Zwei Fragen an Norbert.

1. Frage: Wozu braucht man so viele Intelligenzpunkte?

2. Frage: Welche Farbe hat ein Intelligenzpunkt?



Na! Na! Jetzt druckst er wieder herum oder tut so, als ob er es nicht gelesen hätte.





Ich spiele seit längerem mit dem Gedanken, Norbert durch eine intelligente Software auszutauschen. Durch den Nobo 2500.


Nobo, Wozu braucht man so viele Intelligenzpunkte?

Man braucht so viele Intelligenzpunkte, damit die Digitalisierung den Bund-Länder-Koeffizienten transnormalisiert.

Nobo, welche Farbe hat ein Intelligenzpunkt?

Orange



Mit künstlicher Intelligenz zu reden gibt einfach was her.
.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 13236
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus – Third Week After

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:
Nobo, welche Farbe hat ein Intelligenzpunkt?

Orange
Bild
Montrose
Beiträge: 4063
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus – The Week After The Week After

Beitrag von Montrose »

.
Den Nachhol-Effekt gibt es nicht.

Es gibt keine natürliche Immunität gegenüber Scharlach oder Windpocken, sondern wer angesteckt wird, wird krank. Da von einer natürlichen Impfung zu sprechen, wäre Unfug, weil die Personen anders als bei einer Impfung tatsächlich krank werden und bei Windpocken Gürtelrose eine schmerzhafte Spätfolge sein kann. Niemand will ernsthaft, dass jemand sich mit diesen Krankheiten ansteckt.

"Ihnen drohten außergewöhnlich schwere Verläufe" ... nein, tun sie nicht, weil es hierfür keinen Grund gibt.

Die verminderten Kontakte in der Corona-Zeit haben neben der Übertragung von Corona auch die Übertragung anderer Krankheiten vermindert. Diese steigen, nachdem wieder vermehrt Kontakte auftreten, wieder an.

Das ist genauso wenig ein "Nachholeffekt", wie wenn einer den Wasserhahn aufmacht und behauptet, das Wasser fließe aus dem Hahn, weil das Wasser was "nachholen" müsse.



Der Begriff "Nachholeffekt" ist blanker Unsinn.


"Warnt ein Ärztereport" .... na da haben wir es doch! Ärzte sind Menschen, die zu dumm für ein Germanistik-Studium waren. Ganz klarer Fall: bestimmte Personen wenden falsche Begriffe an, weil sie von Sprache nichts verstehen.


Ärztereport, BARMER-Chef Christoph Straub .... hahaha, das finde ich lustig.
.
Montrose
Beiträge: 4063
Registriert: 17.01.2007, 11:18
Wohnort: Aachen

Re: Coronavirus – The Week After The Week After

Beitrag von Montrose »

.
Denn eine französische Wissenschaftlerin hat zuvor nicht veröffentlichte genetische Daten vom Lebensmittelmarkt in Wuhan entdeckt.

Jetzt auf einmal, nach drei Jahren findet man diese Daten. Ausgerechnet von einer französischen Wissenschaftlerin. Warum? :shock: Wer's glaubt, wird selig.



„Die Daten weisen noch deutlicher auf einen Marktursprung hin“, sagt Kristian Andersen, ein Evolutionsbiologe bei Scripps Research, der an dem Treffen teilnahm.

Was wurde denn aus der Behauptung, eine Forscherin hätte das Virus aus einer Fledermaus-Höhle mitgebracht?

Diese vielen Geschichtchen machen die Sache unglaubwürdig.


Dies stärkt tatsächlich die Argumente für einen natürlichen Ursprung“, fasst Seema Lakdawala aktuelle Erkenntnisse aus China in „The Atlantic“ zusammen.

Nö, tut es nicht. Denn bei einem künstlich designten Virus wird auch auf natürliches Material zurückgegriffen.


Natürlich müsse man alle denkbaren Theorien ernst nehmen, „aber eine Herkunft aus Carnivoren, insbesondere Marderhunden oder Schleichkatzen, ist bei weitem die wahrscheinlichste Herkunft“, erklärt Drosten.
.

Wenn morgen einer herkommt und behauptet, die Marsmännchen hätten Corona gebracht, dann findet Herr Drosten das wahrscheinlich auch für am wahrscheinlichsten.


Wenn man nach drei Jahren bei einem Ereignis von solch enormer Tragweite immer noch rumrätselt, ob oder ob nicht oder wie oder was, dann zeigt dies doch, was für eine Witzveranstaltung Wissenschaft ist.
Benutzeravatar
Norbert von Thule
Beiträge: 13236
Registriert: 11.06.2006, 21:15

Re: Coronavirus – Third Week After

Beitrag von Norbert von Thule »

Montrose hat geschrieben:Den Nachhol-Effekt gibt es nicht.
Dich gibt's doch garnicht, Nachholeffektleugner:)
Antworten